Gefängnisstrafe für Holocaust-Leugnerin höchstrichterlich bestätigt

03.08.2018 -

Bielefeld/Karlsruhe – Die inhaftierte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel muss im Gefängnis verbleiben. Das Bundesverfassungsgericht hat ihre Verfassungsbeschwerde zurückgewiesen.

Karlsruhe sieht die Leugnung der NS-Verbrechen nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt, Haverbeck-Wetzel bleibt weiter inhaftiert; Photo (Archiv): J.F.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.