Explosive Pläne

10.09.2013 -

Dortmund/Emmendingen – Der Neonazi aus Baden-Württemberg, der vor eineinhalb Wochen bei einer Demonstration in Dortmund durch den Wurf eines Böllers fünf Personen verletzt haben soll, sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, den Bau eines weiteren Sprengsatzes in Auftrag gegeben zu haben, mit dem er – technisch raffiniert – gegen „politische Gegner“ vorgehen wollte.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Explosives braunes Trio

06.08.2014 -

Freiburg/Dortmund – Die Staatsanwaltschaft Freiburg will in wenigen Wochen über die Anklage gegen drei Neonazis entscheiden. Die Ermittler werfen dem Trio Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz beziehungsweise eine gefährliche Körperverletzung vor.

„Rechte“-Demo gegen das NWDO-Verbot

15.08.2016 -

Dortmund – Neonazis aus dem Ruhrgebiet planen einmal mehr eine Kundgebung gegen das 2012 erfolgte Verbot ihres „Nationalen Widerstands Dortmund“ (NWDO). Vor Gericht mussten sie unterdessen eine weitere Schlappe einstecken.

„Geburtstagsfeier“ mit „Oidoxie“

22.09.2016 -

Hamm – Im westfälischen Hamm soll offenbar am 1. Oktober einmal mehr ein Neonazi-Konzert stattfinden.

Braune Träume vom „Nazi-Kiez“

31.10.2016 -

Dortmund – Wenn Dortmunder Neonazis in der Vergangenheit zu ihren Aktionen gegen Ende des Jahres aufriefen, gerieten vor allem Lokalpolitiker und Journalisten ins Visier der braunen Szene. Diesmal geht es vor allem gegen die Polizei.