„Die Rechte“ unterstützt Hooligans

29.09.2014 -

Dortmund – Eine Woche, nachdem die Polizei in Essen ein Treffen von großteils als gewaltbereit eingestuften „Fußballfans“ aufgelöst hatte, (bnr.de berichtete) kamen am Wochenende rund 300 Personen zu einer weiteren Veranstaltung der „Hooligans gegen Salafisten“, diesmal nach Dortmund.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

„Pro NRW“ und das Hooligan-Problem

17.10.2014 -

Dominik Roeseler, stellvertretender „pro NRW“-Vorsitzender und eine der führenden Figuren der „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa), muss an diesem Wochenende zum Rapport bei seinem Parteichef Markus Beisicht antreten. Zu einer HoGeSa-Kundgebung am 26. Oktober in Köln erwarten die Organisatoren nach derzeitigem Stand 1500 Teilnehmer.

„Sport frei“ mit 44 Verletzten

27.10.2014 -

Um die 4000 rechte Hooligans und Neonazis „demonstrierten“ am Sonntagnachmittag in Köln. Am Ende der Veranstaltung, zu der die „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) aufgerufen hatten, werden mehr als 40 Verletzte gezählt.

Tumulte im Hörsaal

03.02.2017 -

Vertreter von „Junge Alternative“ und der Neonazi-Partei „Die Rechte“ waren bei einer Podiumsdiskussion an der TU Dortmund nicht erwünscht.

Braune Hetze gegen Israel

15.05.2018 -

Antisemitische Kundgebung der Neonazi-Partei „Die Rechte“ in Dortmund zum 70. Geburtstag der Staatsgründung.