Die Rechte: Nächster Kader zieht nach Chemnitz

Von Michael Klarmann
03.05.2021 -

Einst zählte Christoph Drewer zu den führenden Funktionären der neonazistischen Kleinstpartei „Die Rechte“. Kurz nach einer verbüßten Haftstrafe ist auch er nun nach Chemnitz umgezogen.

Nach Michael Brück zieht es auch nun Christoph Drewer nach Chemnitz

Mitte April erst hatte Die Rechte Dortmund ein Foto von Drewer via Telegram-Kanal publiziert mit dem Hinweis, man freue sich, den „Kameraden“ wieder in Freiheit und in den eigenen Reihen begrüßen zu dürfen. Sein Haftantritt war im November 2019 gewesen. Drewer, damals Mitglied im DR-Bundesvorstand, zugleich seinerzeit stellvertretender Kreischef in Dortmund und zuvor zeitweise auch kommissarischer DR-Bundesvorsitzender, hatte im Juli 2015 bei einer Versammlung volksverhetzende Aussagen geäußert.

Vor geraumer Zeit schon war der ebenso bis dahin führende DR-Multifunktionär Michael Brück nach Chemnitz umgezogen. Ähnlich wie Brück verfügte auch Drewer seit Jahren schon über gute Kontakte nach Chemnitz. Laut „Tag 24“ leben beide nun in Chemnitz-Ebersdorf. Dem Nachrichten-Portal zufolge zählte Drewer indes zuvor schon zu den Mitgliedern der rechtsradikalen Chemnitzer Fangruppe „Kaotic“.