„Die Rechte“ inszeniert Schlageter-„Gedenken“

27.05.2013 -

Düsseldorf – Unter dem Label „parteifreier“ Neonazis wurden im Rheinland in früheren Jahren „Gedenkfeiern“ für den 1923 unter anderem wegen der Organisation von Sprengstoffanschlägen hingerichteten Freikorpsangehörigen Albert Leo Schlageter organisiert – diesmal führten Funktionäre der Neonazi-Partei „Die Rechte“ (DR) Regie.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.