Deutschland, gespalten Vaterland

Von Robert Kiesel
21.11.2016 -

Mit der Parole „Wir sind das Volk“ erklären sich Flüchtlingsgegner im Land zur Mehrheit der Deutschen. Die neue „Mitte-Studie“ der Friedrich-Ebert-Stiftung zeigt: Das Gegenteil ist richtig. Die schreiende Minderheit jedoch radikalisiert sich.

Die Autoren der neuen Mitte-Studie am Montag in Berlin; Photo: Simone Rafael

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Polarisierte Gesellschaft

22.11.2016 -

Rechtsextreme und rechtspopulistische Einstellungen in Deutschland haben sich auf hohem Niveau stabilisiert – aber eine Mehrheit der Bevölkerung tritt für Gleichwertigkeit und Demokratie ein, so die Studie „Gespaltene Mitte – Feindselige Zustände“.

Demokratiegefährdende Brüche

20.11.2014 -

Die neue Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung sieht weiterhin rechtsextreme und menschenfeindliche Einstellungen in der Bevölkerung weit verbreitet.

Wie die AfD die Opfer instrumentalisiert

20.12.2016 -

Die AfD hat viele Feindbilder, eines davon ist die vermeintlich gleichgeschaltete „Lügenpresse“. Mit seiner Reaktion auf die Attacke von Berlin enttarnt sich Marcus Pretzell, Chef der AfD in Nordrhein-Westfalen, jedoch selbst.

NPD-Urteil: Deutliche Warnung an die AfD

20.01.2017 -

Während alle von der NPD reden, sieht der Berliner Politikwissenschaftler Richard Stöss das Urteil der Verfassungsrichter als Warnschuss in Richtung AfD. Diese könne jetzt wirkungsvoll bekämpft werden, so Stöss im Interview mit vorwärts.de: