Deutsch-polnischer Rechtsrock

Von Horst Freires
11.12.2019 -

In der Region Ostsachsen wird für Samstag ein braunes Musikevent unter dem Titel „German-Polish Friendship“ angekündigt.

Länderübergreifende Rechtsrock-Strukturen; (Screenshot)

Dass deutsche und polnische Neonazis keineswegs nur nationalistisch feindselig gegeneinander eingestellt sind, zeigen regelmäßige gemeinsame Rechtsrock-Konzerte. Solch ein Event mit mehreren Bands wird jetzt für den 14. Dezember in der Region Ostsachsen angekündigt.

Beworben wird der braune Auftritt unter dem Titel „German-Polish Friendship“. Solche länderübergreifenden Konzerte hatte es in den vergangenen Jahren in Polen unter dem Motto „Night of Terror“ gegeben. Im Vorjahr hatte man dann die Reihe mit dem Namen „Night of Identity“ versehen. Aus dem Konzert nahe dem Datum des Hitler-Geburtstags wurde dann allerdings nichts, weil ein Großaufgebot an Sicherheitskräften es verhinderten. (bnr.de berichtete) Als federführende Organisatoren galten jeweils polnische Aktivisten von „Blood&Honour“. Auch diesmal könnten B&H-Verbindungen in die geplante Veranstaltung eingebunden sein, auch wenn der deutsche Ableger des internationalen Netzwerks bereits seit dem Jahr 2000 verboten ist.

„Oidoxie“ mit dabei

Für die Veranstaltung am 14. Dezember heißt es in einem Flyer „Einlass nur über vorherige Anmeldung“. Dann ist noch eine Mobilnummer als Informationskontakt angegeben. Beworben wird unter anderem „Oidoxie“ aus Dortmund. Der 1995 gegründeten Band von Marko Gottschalk wird seit Jahren eine Nähe zu B&H-Strukturen nachgesagt, auch wenn der Sänger dies immer abstreitet. „Oidoxie“ gehörten auch bei der „Night of Terror“ 2017 zum Programm. Außerdem sind aktuell „12 Golden Years“ (offenkundig sind damit die Jahre 1933 – 1945 gemeint) aus Thüringen sowie die Combo „Thoytonia“ aus Hoyerswerda benannt.

Als polnischer Vertreter gehört die zum B&H-Umfeld zählende Band „Odwet 88“ zum Line Up. Sie ist bereits seit über 20 Jahren aktiv. Ferner wird ein bislang noch nicht in Erscheinung getretener Musik-Act namens „M.A.I. Project“ gelistet. Zu den deutschen Bands, die bei vorhergehenden gemeinsamen Rechtsrock-Begegnungen in Polen vertreten waren, gehörten die ostdeutschen Combos „Brainwash“ und „Moshpit“ sowie „Strafmass“ aus Bremen.