AfD mit Stürzenberger

28.08.2019 -

Der Islamfeind Michael Stürzenberger tritt „auf Einladung der AfD“ bei einer „Pax-Europa“-Kundgebung am Freitag in Solingen als Redner auf.

„Pax-Europa“-Kundgebung am Freitag in Solingen „in Kooperation“ mit der AfD; Screenshot

Zu einer Veranstaltungsserie gegen den „politischen Islam“ ruft die islamfeindliche „Bürgerbewegung Pax Europa“ (BPE) auf. Im nordrhein-westfälischen Solingen findet am Freitag eine Kundgebung, bei der Michael Stürzenberger spricht, „in Kooperation“ mit der AfD statt, wie deren Stadtverband mitteilte.

„Zentrale Person der islamfeindlichen Szene in Bayern“

„Auf Einladung der AfD“ tritt der „ausgewiesene Islamexperte“ Stürzenberger demnach in der 160.000 Einwohner zählenden Stadt im Bergischen Land auf. Der bayerische Verfassungsschutz hielt in seinem aktuellen Jahresbericht für 2018 fest, Stürzenberger sei „weiterhin die zentrale Person der verfassungsschutzrelevanten islamfeindlichen Szene in Bayern“.

Gleich für sechs Stunden ist die „politische Kundgebung“ in Solingen angesetzt. Potenzielle Gegendemonstranten werden von der AfD schon einmal präventiv beleidigt: „Unwissende sind auch herzlich eingeladen. Diese können entweder zuhören und lernen oder sich weiterhin zum Affen machen“, heißt es auf der Facebook-Seite der AfD-Solingen.

Als Landeschefin im Gespräch

An der Spitze des AfD-Stadtverbandes steht die 39-jährige Rechtsanwältin Verena Wester. Sie ist Mitarbeiterin des Essener AfD-Bundestagsabgeordneten Stefan Keuter. Ohne Erfolg kandidierte sie im Mai bei der Europawahl auf Listenplatz 13. Nach dem desaströsen Landesparteitag der NRW-AfD in Warburg (bnr.de berichtete) wurde sie als kooptiertes Mitglied in den aus lediglich drei gewählten Vertretern bestehenden Rumpf-Landesvorstand aufgenommen. Der noch amtierende, zum „Flügel“ zu zählende Landeschef Thomas Röckemann brachte sie jüngst als künftige Ko-Vorsitzende ins Gespräch.

Weitere Veranstaltungen der „Bürgerbewegung Pax Europa“ sind am Donnerstag in Neuenrade und am Samstag in Bochum sowie in der kommenden Woche in Rostock und Stralsund geplant.