AfD-Kandidat hofiert „Die Identitären“

Von Robert Kiesel
26.08.2016 -

Die AfD tut sich schwer mit der Abgrenzung zur extremen Rechten. Der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern macht da keine Ausnahme. Kurz vor den Landtagswahlen übt ein Vorstandsmitglied den Schulterschluss mit der „Identitären Bewegung“.

 

Holger Arppe will für die AfD in den Landtag von Mecklenburg-Vorpommern einziehen; Photo: vorwärts.de

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Neue Rechte – Schulterschluss auf offener Bühne

20.09.2016 -

Die Neue Rechte ist im Aufwind und schweißt sich zusammen aus so genannten Vordenkern über AfD und „Identitäre Bewegung“ bis hin zu Pegida. Bei einem Zusammentreffen in Berlin ist einzig die NPD zum Zuschauen verdammt.

„Identitäre“: Scharnierfunktion Rechtsaußen

28.10.2016 -

Die „Identitäre Bewegung“ macht mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen auf sich aufmerksam. Die bestens vernetzten Aktivisten geben sich modern, vertreten aber eine rückwärtsgewandte Ideologie. Ihre Verbindungen reichen bis in die Parlamente.

„Compact“-Konferenz mit AfD-Beteiligung

18.10.2016 -

In Berlin soll am 5. November eine „Meinungsfreiheitskonferenz“ des rechtspopulistischen „Compact“-Magazins stattfinden. Mit dabei: AfD-Bundesvorstandsmitglied André Poggenburg und der SVP-Politiker Oskar Freysinger.

AfD und „Identitäre“ rücken zusammen

06.04.2017 -

Aktuell treiben die Rechtsausleger der AfD die Partei vor sich her. In Mecklenburg-Vorpommern üben einzelne Vertreter des radikalen Lagers nun den Schulterschluss mit Gruppen wie der „Identitären Bewegung“.