50 Meter „Neumünster wehrt sich“

Von Horst Freires
16.11.2015 -

Der erste nennenswerte Demonstrationsversuch der rechten Szene in Schleswig-Holstein seit Agieren der Pegida-Bewegung und all ihrer selbst ernannten Ableger sollte am 14. November in Neumünster über die Bühne gehen, doch Gegenproteste sorgten dafür, dass es nach 50 Metern Laufweg kein Weiterkommen für die Anti-Flüchtlingsgruppe unter dem Namen „Neumünster wehrt sich“ gab.

Nach 50 Metern war Schluss (Screenshot)

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.