1. Mai: Neonazi-Demos und Querdenken

Von Michael Klarmann
12.04.2021 -

Rechtsextreme Parteien wollen am 1. Mai in mehreren Städten auf die Straße gehen. Einerseits halten sie so an ihrer Tradition von Aufmärschen zum „Tag der Deutschen Arbeit“ fest, zum anderen agitiert man auch gegen die Corona-Auflagen.

Teilnehmer des Aufmarsches vom Dritten Weg in Plauen am 1. Mai 2019, Foto: Thomas Witzgall

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.