Juni 2017

Der Blick nach Rechts erschien bis 2010 als ePaper bzw. gedruckte Ausgabe. Seit 2010 erscheint der Blick nach Rechts ausschließlich online. Hier können Sie unsere Ausgaben bis 2010 recherchieren.

Nutzen Sie bitte auch unser Text-Archiv: http://www.bnr.de/archiv/texte

Hier können Sie unseren Newsletter bestellen: http://www.bnr.de/content/newsletter-von-bnrde

Zusammenspiel von Musik und Gewalt

30.06.2017 -

In keinem anderen Bundesland finden so viele Konzerte rechtsextremer Bands statt wie in Thüringen. Beobachter warnen vor der Finanzierung rechtsterroristischer Strukturen.

 

AfD: Rechte Häutungen

27.06.2017 -

Die AfD tut, was sie am besten kann. Sie streitet sich. Über Frauke Petry. Über die Braunstichigkeit einiger Funktionäre. Über ihre Bundestagskandidaten. Über ihre Landtagsabgeordneten. Über innere Feinde. Dabei sinken die Umfragewerte. Das Spitzenkandidaten-Duo reagiert darauf mit noch radikaleren Sprüchen.

Heidnisches Ritual im Geheimen

26.06.2017 -

Rund 100 Rechtsextreme haben auf dem Osselberg in Schierensee bei Kiel die Sonnenwende gefeiert – dabei wollten sie unter sich bleiben.

Das Versagen der AfD in den Parlamenten

23.06.2017 -

Die Umfragewerte der „Alternative für Deutschland“ sind so niedrig wie lange nicht mehr. Kein Wunder: Was die AfD-Abgeordneten bisher in den Landtagen abliefern, enttäuscht selbst die eigenen Anhänger.

Das eidgenössische Spektrum im Blick

22.06.2017 -

Der Schweizer Nachrichtendienst des Bundes (NDB) hat seinen diesjährigen „Lagebericht 2017“ veröffentlicht – demnach ist in der rechtsextremen Szene „unverändert Gewaltpotenzial“ vorhanden.

„Identitäre“ und ihre Fußtruppen

19.06.2017 -

Der Aufzug der „Identitären Bewegung“ am Samstag in Berlin wird kurz nach Beginn von Gegendemonstranten gestoppt und zum Abbruch gezwungen. Auf ihrem Rückweg liefert sich die Mischung aus Alt- und Neurechten Scharmützel mit der Polizei.

Begräbnisstätte für Völkische

16.06.2017 -

Auf einer „Ahnenstätte“ im ostwestfälischen Seelenfeld (Kreis Minden-Lübbecke) werden seit der Weimarer Zeit vor allem völkische Ludendorff-Anhänger beigesetzt – zu einem „Ahnenstätten“-Treffen kamen auch bekannte Rechtsextremisten.

 

Bruchlandung für den FN

14.06.2017 -

Der rechtsextreme Front National hat im ersten Durchgang der  Parlamentswahlen deutlich an Stimmen verloren – er dürfte am Sonntag nur noch ein bis fünf Mandate für die Nationalversammlung holen.

 

Drogen-affine Neonazis

13.06.2017 -

In Aachen ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft gegen Personen aus der extrem rechten Szene wegen des Handels mit Amphetaminen. Unter den Beschuldigten sind zwei Brüder, die in der Neonazi-Partei „Die Rechte“ beziehungsweise bei der „Identitären Bewegung“ aktiv waren.

Auf zeitgeschichtlichen Irrwegen

08.06.2017 -

Die denkwürdigen Geschichtsdeutungen des Philosophen Edgar Dahl.

Tieferer Einblick Fehlanzeige

06.06.2017 -

Das „Schwarzbuch AfD“ will über die rechtspopulistische Partei aufklären. Hintergründiges und Neues findet sich allerdings nicht.

AfD-Funktionäre wollen „Gewerkschafter“ werden

02.06.2017 -

Für AfD-Rechtsaußen Björn Höcke sind sie das neueste Instrument im parteiinternen Machtkampf: Arbeitnehmer. Jürgen Pohl, der Leiter seines Wahlkreisbüros in Mühlhausen, hat öffentlichkeitswirksam am 1. Mai die Gründung des „Alternativen Arbeitnehmerverbandes Mitteldeutschland“ verkündet. Nicht weniger als eine Gewerkschaft soll aus Pohls Truppe werden.