April 2012

Der Blick nach Rechts erschien bis 2010 als ePaper bzw. gedruckte Ausgabe. Seit 2010 erscheint der Blick nach Rechts ausschließlich online. Hier können Sie unsere Ausgaben bis 2010 recherchieren.

Nutzen Sie bitte auch unser Text-Archiv: http://www.bnr.de/archiv/texte

Hier können Sie unseren Newsletter bestellen: http://www.bnr.de/content/newsletter-von-bnrde

Aufwind für griechische Rechtsextremisten

30.04.2012 -

Bei der Parlamentswahl in Griechenland am 6. Mai kandidiert auch die Neonazi-Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte). Den militanten Neonazis könnte am Sonntag der Sprung über die Drei-Prozent-Hürde ins Parlament gelingen.

Sozialdemagogen von Rechts

27.04.2012 -

Die braune Szene mobilisiert bundesweit zu Aufmärschen am 1. Mai. Zu den bisher acht bekannt gewordenen Städten, in denen „parteifreie“ Neonazis und die NPD am Dienstag Demonstrationen organisieren wollen, sind zwei weitere hinzugekommen.

Ungelegene Schlagzeilen für die „Bürgerbewegung“

25.04.2012 -

Bei einer Razzia, die sich gegen den „Freundeskreis Rade“ richtete, hat die Polizei in Nordrhein-Westfalen drei Neonazis in Haft genommen.

Auf historischem Höchstniveau

23.04.2012 -

Die rechtsextreme Kandidatin Marine Le Pen holte im ersten Durchgang der französischen Präsidentschaftswahl rund 18 Prozent und schnitt damit als drittstärkste Bewerberin ab.

Was wusste Gigi?

19.04.2012 -

Neue Recherchen zeigen: Sänger und Produzentenumfeld des „Döner-Killer“-Song schienen nah dran an der NSU.

Der NSU und das Konzept „führerloser Widerstand“

18.04.2012 -

Gemeinsamkeiten in der Praxis und Theorie von Organisationsstrukturen im Terrorismus.

Gerangel um den zweiten Platz

17.04.2012 -

Die Vorsitzende des rechtsextremen Front National und Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen  geht mit antiislamischer Hetze auf Stimmenfang – am Sonntag könnte sie bei den Jungwählern und in der Arbeiterwählerschaft überdurchschnittlich abschneiden.

Kampfsport gewinnt an Bedeutung

13.04.2012 -

In Brandenburg drängt im Bereich des Rechtsextremismus das neonazistische Spektrum immer mehr in den Vordergrund, setzt weitaus stärker als etwa die NPD die Themen und Aktionsformen. Dies geht aus dem aktuellen Verfassungsschutzbericht des Bundeslandes hervor.

Kinder in Flecktarn

12.04.2012 -

Die „Junge Landsmannschaft Ostdeutschland“ feiert das heidnische Ostara-Fest auf ihrem „Harzhof“ in Uniformen und mit Anhängern der verbotenen „Heimattreuen Deutschen Jugend“. Öffentlichkeit ist unerwünscht.

Alljährliches braunes Treiben in der Heide

10.04.2012 -

Abgeschottet von der Öffentlichkeit hat der rechtsextreme „Bund für Gotterkenntnis (Ludendorff)“ (BfG) seine „Ostertagung“ im niedersächsischen Dorfmark bei Bad Fallingbostel (Heidekreis) abgehalten. Trotz Protests finden die Antisemiten noch immer Räumlichkeiten für ihre Treffen. Ein Rechtsextremist attackierte Journalisten.

Vorösterliches Spektakel

05.04.2012 -

Knapp über 60 Neonazis haben mit einem „Fackelmarsch“ in Stolberg (Städteregion Aachen) gegen „Deutschenfeindlichkeit“ demonstriert. Der Aufmarsch war der Auftakt zu einem „Großaufmarsch“ an Ostersamstag.

Einmal im Jahr marschieren die SS-Veteranen

04.04.2012 -

Seit 1991 ist Lettland unabhängig. Seitdem marschieren jedes Jahr am 16. März lettische SS-Veteranen zum Freiheitsdenkmal in Riga und gedenken der Schlacht gegen die Rote Armee. Für viele Letten sind sie Freiheitskämpfer.

Gewalttätiger NPD-Ratsherr

03.04.2012 -

Bei der zentralen Veranstaltung am Dienstag zum Gedenken an die Bombardierung der nordthüringischen Stadt Nordhausen eskalierte die Situation und es kam zu einem tätlichen Angriff des NPD-Kreisvorsitzenden gegen die Oberbürgermeisterin der Stadt. Wegen Bedrohung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte wurde der Rechtsextremist vorläufig festgenommen.

Hooligan-Chic und Nadelstreifen

03.04.2012 -

Erste europäische Anti-Islam-Kundgebung im dänischen Aarhus – dabei waren auch Vertreter der „German Defence League“ und der  bayerische Landeschef der „Freiheit“, Michael Stürzenberger mit Anhängern.

Martialischer Aufzug in Dortmund

02.04.2012 -

Mehrere hundert Neonazis demonstrierten am Samstag in der Ruhrgebietsstadt für den Erhalt ihres „Nationalen Zentrums.