Oktober 2011

Der Blick nach Rechts erschien bis 2010 als ePaper bzw. gedruckte Ausgabe. Seit 2010 erscheint der Blick nach Rechts ausschließlich online. Hier können Sie unsere Ausgaben bis 2010 recherchieren.

Nutzen Sie bitte auch unser Text-Archiv: http://www.bnr.de/archiv/texte

Hier können Sie unseren Newsletter bestellen: http://www.bnr.de/content/newsletter-von-bnrde

Kampf gegen „Christenfeindlichkeit“

31.10.2011 -

Demonstrationen, Flugblattaktionen, Störungen von Theateraufführungen – rechtskatholische Fundamentalisten machen in Paris mobil.

„Politischer Überzeugungstäter“

27.10.2011 -

„Ich bereue nichts!“ – Die Betreiber der rechtsextremen Internetportals „Altermedia“ müssen in Haft. Ein wichtiges Signal für Betroffene rechter Hetze im Internet.

Abstruse „Menschenrechtskommissare“

26.10.2011 -

„Ewiggestrige“ in der Erscheinungsform von so genannten „Reichsbürgern“ haben Konjunktur.

Im braunen Sumpf

25.10.2011 -

Aus jetzt frei gegebenen Akten geht hervor, dass der Oktoberfest-Attentäter von 1980 neben der „Wiking-Jugend“ und der „Wehrsportgruppe Hoffmann“ unter anderem enge Kontakte zum „Hochschulring Tübinger Studenten“ (HTS) pflegte. Darüber berichtet aktuell auch der „Spiegel“.  Der HTS war 1968 „als antikommunistische Alternative“ unter maßgeblicher Beteiligung von Verbindungsstudenten gegründet worden.

Eine „nationale Revolution“ in der Ukraine

19.10.2011 -

Tausende Personen beteiligen sich am Marsch der rassistischen Partei „Svoboda“ durch Kiew – auch Neonazis aus den Reihen der „Autonomen Nationalisten“ und Hooligans sind darunter.

Auf Schlingerkurs

17.10.2011 -

Mehrere Mitstreiter der „Piraten“ weisen eine rechtsextreme Vergangenheit auf – die Parteiführung ist sich uneinig, wie damit umgegangen werden soll.

„Ein neuer Aufbruch“

11.10.2011 -

Die NPD verschiebt ihren Bundesparteitag um vier Wochen – parteiintern geht der Machtkampf zwischen Udo Voigt und seinem Kontrahenten Holger Apfel weiter.

Mit blutigen Händen

07.10.2011 -

Dänische SS-Angehörige waren an Kriegsverbrechen und NS-Gräueltaten beteiligt.

 

Eng verzahnte braune Szene

06.10.2011 -

Hooligans und Autonome Nationalisten in der Ukraine koopieren mit der parlamentarisch erfolgreichen Partei „Swoboda“, der Nachfolgeorganisation der „National-Sozialistischen Partei“.

Die „unbesungenen Helden“

05.10.2011 -

In seiner aktuellen Studie erinnert Arno Lustiger an die europäischen Judenretter in der Nazizeit.

Der Front National im Vorwahlkampf

02.10.2011 -

Bei Veranstaltungen des FN werden prominente neue Unterstützer präsentiert. Unterdessen versucht die rechtsextreme Partei, von der Euro-Krise zu profitieren.