Juni 2011

Der Blick nach Rechts erschien bis 2010 als ePaper bzw. gedruckte Ausgabe. Seit 2010 erscheint der Blick nach Rechts ausschließlich online. Hier können Sie unsere Ausgaben bis 2010 recherchieren.

Nutzen Sie bitte auch unser Text-Archiv: http://www.bnr.de/archiv/texte

Hier können Sie unseren Newsletter bestellen: http://www.bnr.de/content/newsletter-von-bnrde

Konspirative Strukturen

30.06.2011 -

„Hammerskins“ in Mecklenburg-Vorpommern sind im Besitz wichtiger Szene-Treffpunkte. Sie ziehen bei verborgenen Geschäften die Fäden. Avancieren sie auch zur Hintergrund-Drahtziehern der NPD?

Revanchistisches Getümmel

28.06.2011 -

Die „Schlesische Jugend“ protestiert beim „Deutschlandtreffen“ der „Landsmannschaft Schlesien“ gegen ihren Ausschluss. Deren Vorsitzender Pawelka sorgt selbst für Empörung.

Sofortiges Nutzungsverbot aufgehoben

22.06.2011 -

In dem Rechtsstreit um das ehemalige Lokal „Zur Symphonie“ erwirkt der rechtslastige Rocker Sebastian Stöber einen Teilerfolg.

Rechte Plagiatoren

20.06.2011 -

 In ihrem Berliner Wahlprogramm wettert die „Bürgerbewegung pro Deutschland“ gegen „kulturfremde Zuwanderer“ und den Islam, verlangt ein „härteres Durchgreifen von Polizei Justiz“, lehnt aber eine Verschärfung des Waffenrechts ab.

Rechte Plagiatoren

20.06.2011 - In ihrem Berliner Wahlprogramm wettert die „Bürgerbewegung pro Deutschland“ gegen „kulturfremde Zuwanderer“ und den Islam, verlangt ein „härteres Durchgreifen von Polizei Justiz“, lehnt aber eine Verschärfung des Waffenrechts ab.

Kontaktsperre für Brandstifter

17.06.2011 - Das Landgericht Bochum hat den ehemaligen „Jugendbeauftragten“ des NPD-Kreisverbandes Bochum/Wattenscheid am Freitag zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Schützenhilfe für braune Kameraden

15.06.2011 - Ein Funktionär der Rechtspopulistentruppe „pro NRW“ soll die regionale Neonazi-Szene unterstützt haben.

„Politischer Familienbetrieb“

14.06.2011 -

Kommunalpolitiker der selbst ernannten Bürgerbewegung „pro NRW“ in Gelsenkirchen kassieren kräftig öffentliche Gelder ab.

Antisemitische Vandalen

10.06.2011 -

Von mutmaßlich rechtsextremen Tätern wurden im vergangenen Jahr 41 jüdische Friedhöfe geschändet oder zerstört.

Ausbildung der Lund-„Jünger“

09.06.2011 - Schulung und Trainingscamps für schwedische Neonazis.

Fußball und Reichsadler

08.06.2011 -

Rechtsextremisten missbrauchen den Bereich Sport vielfach für ihre Propaganda – die SPD drängt auf verstärkte Anstrengungen zur Bekämpfung dieses Problems.

Die Front der Frauen

07.06.2011 -

Neonazistinnen leisten braune Pionierarbeit und wirken politisch früh auf den Nachwuchs ein. Sie stabilisieren die Basisarbeit der NPD und übernehmen verstärkt Parteiämter. Dabei lernen sie auch die Grenzen der Männerbastion kennen.

Krawall nach Neonazi-Demo

06.06.2011 - Mehr als 1300 „parteifreie“ Neonazis und NPD-Anhänger nahmen am 4. Juni an zwei Veranstaltungen der Szene in Niedersachsen und Thüringen teil. Beide litten darunter, dass die Planung kurzfristig über den Haufen geworfen werden musste.

Psychoterror und Gewalt

03.06.2011 -

Neonazis bedrohen und schikanieren Menschen, die sich gegen Rechts engagieren – die Opfer fühlen sich häufig von der Politik alleingelassen.

In der „Tradition des Horthy-Regimes“

02.06.2011 -

Karl Pfeifer, ein profunder Ungarn-Kenner, befürchtet weitere Erfolge der rechtsextremen Partei Jobbik. Das öffentliche Klima in Ungarn gegenüber Juden und Roma werde immer feindseliger.

Janusköpfige Partei

01.06.2011 -

Die PNOS steht besonders im Visier der Schweizer Behörden – mehrere Mitglieder werden als gewalttätig oder gewaltbereit eingestuft.