Februar 2011

Der Blick nach Rechts erschien bis 2010 als ePaper bzw. gedruckte Ausgabe. Seit 2010 erscheint der Blick nach Rechts ausschließlich online. Hier können Sie unsere Ausgaben bis 2010 recherchieren.

Nutzen Sie bitte auch unser Text-Archiv: http://www.bnr.de/archiv/texte

Hier können Sie unseren Newsletter bestellen: http://www.bnr.de/content/newsletter-von-bnrde

„Mahnwache“ im Regen

28.02.2011 - Die rechtspopulistische „pro“-Bewegung demonstrierte gegen den türkischen Ministerpräsidenten – und lieferte sich verbale Auseinandersetzungen mit den Polizeibeamten.

„Pro NRW“-Parteitag in Leverkusen

25.02.2011 - Leverkusen – Der nächste Parteitag von „pro NRW“ soll am 19. März im „Forum Leverkusen“ stattfinden. Dort hatten die Rechtspopulisten bereits im vorigen Frühjahr einen Parteitag im Vorfeld der Landtagswahl abgehalten.

Graue Wölfe heulen wieder

25.02.2011 - Der nationalistische Dachverband „Föderation der türkisch-demokratischen Idealistenvereine in Europa“ verfügt bundesweit über rund 7500 Anhänger.

Schwachbrüstige Strukturen

24.02.2011 - Die Rechtspopulisten-Truppe „pro NRW“ will sich in Nordrhein-Westfalen auf die Füße stellen – willkommen sind bei der „Bürgerbewegung“ auch zu „Rechtsdemokraten“ gewandelte Ex-NPDler.

Ein „Mann der Tat“

22.02.2011 - Unter dem Vorsitz von Marcel Guse arbeitet die NPD in Potsdam am Ausbau lokaler Neonazi-Strukturen – die ideologische Ausrichtung wird scheinbar nicht von allen Parteikameraden im Kreisverband gerne gesehen.

Pyrotechniker verurteilt

21.02.2011 - Das Landgericht Aachen hat am Montag einen Heranwachsenden und einen jungen Mann wegen der Vorbereitung von Explosionsverbrechen, Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Volksverhetzung verurteilt.

Tarnung als Bürgerbündnis

21.02.2011 - Nordhessischer NPD-Chef schafft erneut den rechten Schulterschluss / Feuerwehrvorsitzender auf der Wahlliste.

Keinen Schritt voran

21.02.2011 - Auch in diesem Jahr ist der geplante rechtsextreme Aufmarsch in Dresden verhindert worden. Obwohl Gerichte den Neonazis drei Kundgebungen genehmigt hatten und Gegendemonstrationen nur begrenzt erlaubt waren, folgten 20 000 Menschen dem Aufruf „Dresden nazifrei“ und stellten sich quer. Die Rechtsextremen kamen keinen Schritt voran.

Explosives Duo

18.02.2011 - Früher als erwartet wird kommende Woche schon ein Urteil in einem Prozess wegen der Vorbereitung von Sprengstofftaten in Berlin sowie rechten Schmieraktionen und einen Brandanschlag in Aachen erwartet.

„Datenschutz ist Heimatschutz“

18.02.2011 - Berlin – Mehr als 60 000 interne E-Mails erlauben einen ungeschönten Einblick in das Innere der rechtsextremen NPD. Das verschiedenen Medien zugespielte Material sorgt szeneintern für Verstimmungen und wird das Vertrauen in die eigene Infrastruktur wohl nachhaltig erschüttern.

Gemeinsames Vorgehen

17.02.2011 - Die Vorsitzenden von „pro NRW“ und Republikanern, Beisicht und Schlierer, bewegen sich aufeinander zu.

Aus für „Gegengift“

16.02.2011 - Neurechte Zeitschrift, die sich dem Kampf gegen „Zeitgeisterkrankung“ verschrieben hatte, erscheint nicht mehr.

„Dresden“-Aktionen in Berlin

15.02.2011 - Den Jahrestag der Bombardierung Dresden im Februar 1945 nahmen Berliner Neonazis wieder zum Anlass, öffentlich in Erscheinung zu treten.

Alibiveranstaltung

14.02.2011 - Zum Jahrestag der Bombardierung Dresdens im Februar 1945 führte die braune Szene am Sonntag ihren „Traditionsmarsch“ durch – ein Großteil der NPD- und Kameradschaftsanhänger scheint sich aber für die Teilnahme an der „Großveranstaltung“ am kommenden Wochenende entschieden zu haben.

Wahlerwartungen an der Elbe

13.02.2011 - Bei ihrer Veranstaltung auf dem Hamburger Gänsemarkt gab es für die NPD Gegenproteste und Ablehnung durch die Passanten – im Stadtstaat hoffen die Rechtsextremisten, in den Genuss der Parteienfinanzierung zu kommen.

Sprengsätze gebastelt

11.02.2011 - Neonazis müssen sich in Aachen wegen versuchter Anschläge und Schmieraktionen verantworten.

„Mythos Dresden“

11.02.2011 - Am 13. und am 19. Februar wollen wieder Tausende Neonazis aus dem In- und Ausland in Dresden aufmarschieren. Anlass bietet ihnen der alliierte Luftangriff auf Dresden im Februar 1945. Überhöhte Opferzahlen dienen der Geschichtsklitterung und der perfiden Lüge vom „Bomben-Holocaust“.

Teurer Wahlkampf

09.02.2011 - In Sachsen-Anhalt setzt die NPD auf finanzielle und personelle Unterstützung aus anderen Landesverbänden.

Besuch in der Knesset

08.02.2011 - Patrik Brinkmann, internationaler Sekretär der „Pro Bewegung“, weilte gemeinsam mit Vertretern von FPÖ und Schwedendemokraten in Israel – mit von der Partie war auch der rechtspopulistische Konkurrent René Stadtkewitz.

Freiheit für „Meinungsdissidenten“

07.02.2011 - Online-Petition für Horst Mahler stößt auf wenig Solidarität in rechtsextremen Kreisen.