September 2010

Der Blick nach Rechts erschien bis 2010 als ePaper bzw. gedruckte Ausgabe. Seit 2010 erscheint der Blick nach Rechts ausschließlich online. Hier können Sie unsere Ausgaben bis 2010 recherchieren.

Nutzen Sie bitte auch unser Text-Archiv: http://www.bnr.de/archiv/texte

Hier können Sie unseren Newsletter bestellen: http://www.bnr.de/content/newsletter-von-bnrde

Braune Gemeinschaften

30.09.2010 - Dortmund-Dorstfeld ist seit Jahren als Problemstadtteil mit hoher Neonazi-Quote bekannt. Jetzt sammeln sich Anhänger der „Skinhead Front Dortmund Dorstfeld“ gezielt im Wohngebiet um den Steinauweg.

Islamfeindliches Computerspiel

28.09.2010 - Deutlicher Stimmenzuwachs für die extrem rechten österreichischen Freiheitlichen bei der Landtagswahl in der Steiermark.

Routinierter Aufzug

27.09.2010 - Etwa 300 Neonazis waren am Samstag dem Aufruf der NPD in Mecklenburg-Vorpommern zu einer Demonstration gegen „Kinderschänder“ in der Landeshauptstadt Schwerin gefolgt.

Brauner Spuk in Aachen

27.09.2010 - Gericht kippt Verbot von Neonazi-Aufmarsch gegen „Überfremdung und Moscheebau“ wegen befürchteter Sprengstoffanschläge.

„Unpolitischer Charakter“

26.09.2010 - Rund 350 Besucher erschienen zu dem Konzert der Neonazi-Hoolband „Kategorie C – Hungrige Wölfe“, das am Samstagabend in einem Gasthaus in Blender im Landkreis Verden stattfand.

„Dritte Halbzeit“

23.09.2010 - Die Neonazi-Hoolband „Kategorie C“ kündigt für Samstag ein Konzert im „Umkreis“ ihrer Heimatstadt Bremen an.

Volkstümelndes Treiben

22.09.2010 - NPD-Anhänger in Mecklenburg-Vorpommern zelebrierten am Wochenende ein Erntedankfest und waren beim Volksfest in Lübtheen zugegen.

Fremdenfeinde im Norden

21.09.2010 - Rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien sind mittlerweile in den vier skandinavischen Ländern Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden vertreten.

„Ein heißer Herbst“

21.09.2010 - Juristische Auseinandersetzungen und politische Querschüsse aus der DVU erschweren den vereinbarten Zeitplan für die „Verschmelzung“ mit der NPD bis zum Jahresende.

Abkehr vom radikalen Flügel

20.09.2010 - Auch die NPD in Nordrhein-Westfalen scheint sich künftig an dem neuen Mainstream in der Partei orientieren zu wollen – die NS-Fraktion um den Dürener Kreischef Ingo Haller dürfte diese Entwicklung aber nicht reaktionslos hinnehmen.

Neonazi-Spektakel auf dem Busbahnhof

20.09.2010 - Nur knapp 200 Anhänger waren dem Aufruf der Berliner NPD zu einem Rechtsrock-Konzert gegen „Überfremdung“ in Berlin-Schöneweide gefolgt.

Als „Kulturverein“ getarnt

17.09.2010 - Nach der Razzia im August geht das braune Treiben in dem umgebauten Bauernhof im oberösterrreichischen Windern munter weiter – die zuständige Bezirksbehörde will davon nichts mitbekommen.

Verbesserte Mitgift

17.09.2010 - Die NPD kann voraussichtlich eine schuldenfreie DVU mit einer zusätzlichen Erbschaft übernehmen.

Zündeln am rechten Rand

17.09.2010 - Erika Steinbachs erneuter Ausfall gegenüber dem polnischen EU-Deutschlandbeauftragten Bartoszewski dürfte wohl kalkuliert gewesen sein.

Das Gespenst einer neuen Partei

16.09.2010 - Die Vertriebenenverbände fürchten um ihren Einfluss in der Union.

Antiislamische Konkurrenten

15.09.2010 - Mit der Gründung der Partei „Die Freiheit“ sind die Chancen von „pro Deutschland“ bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus drastisch gesunken – am 3. Oktober will die rechtspopulistische „Bürgerbewegung“ eine „Solidaritätsdemonstration für Thilo Sarrazin“ durchführen.

„Denkfabrik“ im Zwielicht

15.09.2010 - Rechtsextremist tritt bei Veranstaltung des unionsnahen Studienzentrums Weikersheim auf.

„Einwanderungs-Bremse ziehen“

14.09.2010 - Den fremdenfeindlichen Schwedendemokraten könnte am 19. September der Einzug in das Landesparlament gelingen – Umfragen zufolge erreichen sie bis zu sechs Prozent der Stimmen.

Integration verträgt keinen Rassismus

13.09.2010 - Der Buchautor Thilo Sarrazin konserviert Vorurteile und aktiviert Feindbilder.

Weitere Haftstrafe für Holocaust-Leugner

11.09.2010 - Österreich (Wien) – Der mehrfach verurteilte österreichische Holocaust-Leugner und militante Antisemit Gerd Honsik (Jg. 1941) wurde am 9. September vom Wiener Straflandesgericht zu einer zweijährigen Haftstrafe wegen Verstoß gegen das NS-Verbotsgesetz (Paragraf 3g Verbotsgesetz) verurteilt.