Mai 2009

Der Blick nach Rechts erschien bis 2010 als ePaper bzw. gedruckte Ausgabe. Seit 2010 erscheint der Blick nach Rechts ausschließlich online. Hier können Sie unsere Ausgaben bis 2010 recherchieren.

Nutzen Sie bitte auch unser Text-Archiv: http://www.bnr.de/archiv/texte

Hier können Sie unseren Newsletter bestellen: http://www.bnr.de/content/newsletter-von-bnrde

Gefährliche Radikalisierung

25.05.2009 - Am vorvergangenen Wochenende waren in Niedersachsen zahlreiche neonazistische Aktivitäten zu verzeichnen − der neu gewählte NPD-Landesvorsitzende Adolf Dammann beteiligte sich gleich an einem Aufmarsch der Kameradschaften in Lüneburg.

Braunes Vogtland

20.05.2009 - Die Polizei in Greiz beendete am 16. Mai die Geburtstagsfeier eines stadtbekannten Rechtsextremisten. Nur wenige Stunden zuvor war an dem Samstag ein paar Kilometer weiter ein neuer Anlaufpunkt für Neonazis aus der Region, der Szeneladen „Nordlicht“ eröffnet worden.

Grund zur Entwarnung gibt es nicht

19.05.2009 - Das rechtsextreme Spektrum verliert zwar an Anhängern, zeichnet sich aber durch zunehmende Gewaltbereitschaft aus.

Das System Müller

18.05.2009 - Im weitläufigen Landkreis Uecker-Randow im Osten Mecklenburg-Vorpommerns gehören rechtsextreme Strukturen zum Alltag − in Ueckermünde hat sich der NPD-Landtagsabgeordnete Tino Müller seine Hausmacht aufgebaut.

Verpasste Chance

12.05.2009 - Der mutmaßliche Massenmörder John Demjanjuk hat sich nicht Kriegsverbrechen, sondern NS-Verbrechen schuldig gemacht.

Viel heiße Luft

11.05.2009 - Der zweite groß angekündigte „Anti-Islamisierungskongress“ der „pro“-Bewegung entpuppt sich als „Kleinkundgebung“ − mehrere angekündigte „Spitzenpolitiker aus ganz Europa“ sind gar nicht erschienen.

Widerstand in der Provinz

11.05.2009 - Neonazis wollen in ländlichen Regionen wie im und um den Bayerischen Wald braune Strukturen aufbauen.

Feiern mit der NPD

04.05.2009 - 1. Mai und Frühlingsfest auf dem Hof der Partei-Zentrale in Berlin.

Geplante Randale

04.05.2009 - Neonazis aus dem Spektrum der „Autonomen Nationalisten“ greifen am 1. Mai in Dortmund Teilnehmer einer DGB-Kundgebung und Polizisten an − gegen 280 Personen wird wegen des Verdachts auf Landfriedensbruch ermittelt.