April 2021

Der Blick nach Rechts erschien bis 2010 als ePaper bzw. gedruckte Ausgabe. Seit 2010 erscheint der Blick nach Rechts ausschließlich online. Hier können Sie unsere Ausgaben bis 2010 recherchieren.

Nutzen Sie bitte auch unser Text-Archiv: http://www.bnr.de/archiv/texte

Hier können Sie unseren Newsletter bestellen: http://www.bnr.de/content/newsletter-von-bnrde

1. Mai: Neonazi-Demos und Querdenken

12.04.2021 -

Rechtsextreme Parteien wollen am 1. Mai in mehreren Städten auf die Straße gehen. Einerseits halten sie so an ihrer Tradition von Aufmärschen zum „Tag der Deutschen Arbeit“ fest, zum anderen agitiert man auch gegen die Corona-Auflagen.

Erneut antiziganistischer Brandanschlag im Raum Ulm?

11.04.2021 -

Nach dem Brand von drei Wohnwagen einer Zirkusgruppe bei Ulm geht der Landesverband Deutscher Sinti & Roma davon aus, dass es sich um einen erneuten antiziganistischen Brandanschlag in der Region handeln könnte. Unmittelbar zuvor berichtete ein regionaler TV-Sender, dass sich die Gruppe, zu der auch Sinti gehören, am Ortsrand von Weidenstetten niedergelassen hatte.

Kategorie C: Rücktritt vom Rücktritt

09.04.2021 -

Die aufgelöste rechtsextreme Hooligan-Band „Kategorie C“ will wieder Musik machen und auftreten. Dies teilte Sänger Hannes Ostendorf nun in einem Video eines Medienaktivisten aus der Szene mit.

CeMAS: Interdisziplinäres Frühwarnsystem für die Gesellschaft

09.04.2021 -

Geballtes wissenschaftliches Know-how mit exponierter Netz-Affinität hat sich zusammen getan, um der fortschreitenden demokratiefeindlichen Radikalisierung in Form von Verschwörungsideologien, Desinformation und Rechtsextremismus durch ein Kompetenzzentrum zu begegnen. Herausgekommen ist CeMAS.

NPD will auf den Wahlzettel

08.04.2021 -

Weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit hat der Parteivorsitzende der NPD Frank Franz angekündigt, dass seine Partei am 26. September bei der Bundestagswahl antreten will. Über entsprechende Pläne für die neuen Länderparlamente in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern sowie für Abgeordnetenhaus in Berlin hüllen die „Nationaldemokraten“ sich hingegen in Schweigen.

Dortmunder Neonazi in U-Haft

01.04.2021 -

Kurz nachdem die Polizei in Dortmund darauf hingewiesen hat, dass die lokale rechtsextreme Szene geschwächt sei, wurde abermals ein Neonazi in Untersuchungshaft genommen.