September 2011

Der Blick nach Rechts erschien bis 2010 als ePaper bzw. gedruckte Ausgabe. Seit 2010 erscheint der Blick nach Rechts ausschließlich online. Hier können Sie unsere Ausgaben bis 2010 recherchieren.

Nutzen Sie bitte auch unser Text-Archiv: http://www.bnr.de/archiv/texte

Hier können Sie unseren Newsletter bestellen: http://www.bnr.de/content/newsletter-von-bnrde

Babic bleibt ausgeschlossen

30.09.2011 -

Trier – Der Trierer NPD-Kreisvorsitzende Safet Babic bleibt vorerst von Sitzungen des Stadtrates ausgeschlossen.

Strippenzieher weiter aktiv

30.09.2011 -

Propagandistische Offensive aus der Grafschaft Berkshire mit Anlaufstelle in Magdeburg.

Störungen des Religionsfriedens

29.09.2011 -

Bnr.de dokumentiert Brandanschläge und Schändungen von islamischen Gotteshäusern und Einrichtungen mit rechtsextremem Hintergrund im Laufe eines Jahres.

Antisemitischer Hetzer verurteilt

29.09.2011 -

Österreich (Wien) – Der 36-jährige EDV-Fachmann Christian W. wurde von einem Wiener Geschworenensenat wegen Verbrechens nach dem NS-Verbotsgesetz und Verhetzung zu einer 20-monatigen Freiheitsstrafe, davon fünf Monate ohne Bewährung, verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

NPD-Parteitag in Dessau?

28.09.2011 -

Dessau – Die NPD will ihren Bundesparteitag am 15. und 16. Oktober in Dessau durchführen.

„Freiheit der Meinungsäußerung“

28.09.2011 -

Spanien (Barcelona) – Die spanisch-katalonische Regionalpartei „Plataforma per Catalunya“ (Plattform für Katalonien; PxC) will am 2. Oktober auf dem Plaza Sant Jaume in Barcelona eine Demonstration für die „Freiheit der Meinungsäußerung“ durchführen.

NPD-Treffen mit „Fylgien“

27.09.2011 -

Pirmasens – Der rheinland-pfälzische NPD-Landesverband führt am kommenden Samstag ein „großes Pfalztreffen für Interessenten und Mitglieder“ durch.

Blood&Honour“-Gedächtniskonzert in Belgien

26.09.2011 -

Belgien (Antwerpen) – Für den 1. Oktober lädt das in Deutschland seit dem Jahr 2000 verbotene Neonazi-Netzwerk „Blood&Honour“  erneut zu einem Ian Stuart Donaldson-Gedächtniskonzert nach Belgien ein.

Unterstützung für „inhaftierte Kameraden“

26.09.2011 -

Bochum/Wittmund – Die neonazistische HNG ist verboten, doch Teile ihres Aufgabenbereichs können von anderen Gruppen übernommen werden.

„Hardcore im Thinghaus“

23.09.2011 -

Konspirative braune Musikszene in Mecklenburg-Vorpommern.

Ungebetene Geschäftemacher

23.09.2011 -

„Thor Steinar-Laden“ in Glinde: Proteste vom ersten Tag an.

Stuttgarter Rechtsrock in Italien

23.09.2011 -

Italien (Mailand)  – Für den 1. Oktober wird ein Konzert von „Kommando Skin“ im italienischen Skinhouse angekündigt.

Aufschub für „Tromsö“

23.09.2011 -

Berlin – „Thor Steinar“-Laden in Berlin-Friedrichshain darf noch mehrere Jahre bleiben.

Nächtlicher „Besuch“ im SPD-Büro

22.09.2011 -

Hamm – Die Polizei hat in der Nacht zum Donnerstag im westfälischen Hamm zwei Neonazis vorübergehend festgenommen. Vermutlich wollten sie das örtliche SPD-Büro attackieren.

Brauner Aufmarsch gegen „fremdgesteuerte Politiker“

22.09.2011 -

Alzey – Unter dem Motto „Wir zahlen nicht für eure Krise. Wir sind nicht das Sozialamt der Welt!“ soll am Samstag in der Nibelungenstadt Alzey im südöstlichen Rheinland-Pfalz eine rechtsextreme Demonstration stattfinden.

Braune Knasthilfeorganisation verboten

21.09.2011 -

Die „Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige“ wollte Neonazis nicht resozialisieren, sondern sie in der Szene halten.

„Politischer Widerstand in Deutschland“

21.09.2011 -

Herschberg – Der NPD-Kreisverband Westpfalz führt am kommenden Samstag in Herschberg eine Veranstaltung mit dem „deutschen Widerstandskämpfer“ Meinolf Schönborn durch.

Deutsche Rechtsrock-Band huldigt B&H-Kult

20.09.2011 -

Schweden (Malmö) – Die aus dem Allgäu stammende Rechtsrock-Gruppe „Faustrecht“ wird für ein Konzert am 24. September in Südschweden angekündigt.

Berliner Rechtsaußenspektrum ohne Einfluss

19.09.2011 -

Berlin – Bei den Wahlen am Sonntag zum Berliner Abgeordnetenhaus und den Bezirksverordnetenversammlungen bewegten sich die rechtspopulistischen Parteien „pro Deutschland“ und „Die Freiheit“ dem vorläufigen Endergebnis zufolge lediglich nahe der Ein-Prozent-Grenze, auch die rechtsextreme NPD musste Stimmen einbüßen.

Störungen verhindert

19.09.2011 -

Kassel – Knapp 20 Neonazis sind einem Aufruf im Internet gefolgt und wollten eine Anti-Nazi-Demo in Kassel „zerschlagen“. Ein massives Polizeiaufgebot verhinderte Störungen.