Die FPÖ nach dem Skandal-Video

31.05.2019 -

Wer wählte bei den Europawahlen die Freiheitliche Partei Österreichs? Ein Blick auf die Sozialstruktur der FPÖ-Wählerschaft.

Revisionistische „Jahrestagung“

31.05.2019 -

Oberbergischer Kreis – Die extrem rechten „Russlanddeutschen Konservativen“ halten an diesem Samstag ihr jährliches „Lesertreffen“ ab.

Stolz im Knast

29.05.2019 -

Die notorische Holocaust-Leugnerin Sylvia Stolz musste eine 18-monatige Haftstrafe antreten.

Reges braunes Treiben im Freistaat

29.05.2019 -

Das rechtsextreme Personenpotenzial in Sachsen ist angewachsen, mehr als die Hälfte davon gilt als gewaltbereit. Der Zugriff auf eigene Immobilien lässt Umfang und Intensität von Aktivitäten der rechten Szene ansteigen.

Anschlag mit Schweinskopf und Hakenkreuz

29.05.2019 -

Mönchengladbach – Wenige Tage vor einem rechtsextremen Aufmarsch gegen eine Moscheegemeinde im Stadtteil Rheydt hat es eine islamfeindliche Aktion gegen deren Gebäudekomplex gegeben.

Rechte ziehen in die Kommunalparlamente

29.05.2019 -

Bei den zeitgleich mit der Europawahl am 26. Mai stattfindenden Kreistagswahlen bescherten der AfD in den ostdeutschen Ländern durchwegs gute Ergebnisse, in den meisten sächsischen Landkreisen lagen ihre Ergebnisse über 20 Prozent. Weit abgeschlagen landete die rechtsextreme NPD.

EU-Parlament: Salvini-Fraktion gestärkt

28.05.2019 -

Knapp 160 rechtspopulistische oder offen rechtsextremistische Abgeordnete werden ins neue Europaparlament einziehen.

Wiederkehrendes Event der braunen Szene

28.05.2019 -

Zum mittlerweile elften Mal soll am Samstag der so genannte „Tag der deutschen Zukunft“ (TddZ) als Großdemonstration stattfinden, für die seit langem bundesweit mobilisiert wird. Der Aufzug findet in Chemnitz statt.

Wer wählte bei den Europawahlen die „Schwedendemokraten“?

27.05.2019 -

Ein Blick auf die Sozialstruktur der Wählerschaft der rechtspopulistischen Partei.

AfD: Stärkste Partei in zwei Ländern

27.05.2019 -

Auf 11,0 Prozent kam die AfD am Sonntag bei der Europawahl. Das waren knapp vier Prozent mehr als 2014, aber eineinhalb Prozent weniger als bei der Bundestagswahl vor zwei Jahren. Elf Abgeordnete kann sie in das neue EU-Parlament schicken. Im Westen blieb die Partei einstellig. Im Osten kam sie auf mehr als 20 Prozent.