Zivilgesellschaft

Initiative „Kleiner Fünf“ will Rechtspopulismus zurückdrängen; © Kleiner Fünf

„Kleiner Fünf“: Radikal höflich gegen Rechtspopulismus

Eine offene Gesellschaft statt rechtspopulistischer Parolen: Dafür kämpft die bundesweite Initiative „Kleiner Fünf“ seit ihrer Gründung vor drei Jahren mit radikaler Höflichkeit.

Rechtspopulistische Parteien stilisieren Klimapolitik zur wirtschaftsfeindlichen Elitenpolitik; Photo (Symbol):

Studie: Rechtspopulisten leugnen Klimawandel

Rechtspopulistische Parteien gefährden den Klimaschutz in Europa. Das ist das Ergebnis einer Studie des Berliner Thinktanks adelphi, der die Position von 21 rechtspopulistischen Parteien untersucht hat.

 

Zunehmend bedroht: Juden werden in Deutschland immer häufiger Opfer von Übergriffen. Der RIAS-Bundesverband erfasst sie künftig; @ K.D.

Antisemitismus sichtbarer machen

Am Freitag hat der Bundesverband der Recherche- und Informationsstellen Antisemitismus (RIAS) seine Arbeit aufgenommen. Er soll das „wahre Ausmaß“ des Antisemitismus in Deutschland sichtbarer machen. Laut Projektleiter Benjamin Steinitz hat sich die Anzahl der Angriffe gegen Juden im vergangenen Jahr verdoppelt.

Stasi-Blick auf den bundesdeutschen Rechtsextremismus; (Screenshot, Verlagsseite)

Neonazis im Fokus der Stasi

In der DDR wurde die Entwicklung insbesondere der neonazistischen und rechtsterroristischen Szene in der Bundesrepublik mit großer Aufmerksamkeit verfolgt.

Zehn Jahre „Leipziger Zustände“; (Screenshot)

Dem Rechtsruck entgegnen

Das Projekt „chronik.L.E.“ dokumentiert seit zehn Jahren die Rechtsaußen-Aktivitäten in der Messestadt – jetzt ist die sechste Ausgabe der  „Leipziger Zustände“ vorgestellt worden.

SPD-Politiker wollen nicht vor den negativen Seiten von Facebook, Twitter und Co. kapitulieren; Photo (Symbol): Gerd Altmann / pixelio.de

SPD-Politiker: Nicht der AfD die sozialen Netzwerke überlassen

Nach dem Twitter-Rücktritt von Grünen-Chef Robert Habeck ist eine Debatte über den richtigen Umgang mit sozialen Medien entbrannt. Annika Klose, Johannes Kahrs und Ralf Stegner wurden schon oft Ziel von Hass auf Twitter und Facebook. Ein Abschied käme für sie dennoch nicht infrage.

Die AfD hat es selbst in der Hand, sich vom Verdacht der Verfassungsfeindlichkeit reinzuwaschen; Photo (Symbol): Daniel Gast / Pixelio.de

AfD im Blick des Verfassungsschutzes

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat richtig entschieden, wenn es die AfD nunmehr einer deutlicheren Prüfung unterzieht. Die AfD hat die Chance, sich selbst vom Verdacht der Verfassungsfeindlichkeit zu befreien.

Auschwitz als Jugendbuch-Thema – hier gelungen! (Screenshot, Verlagsseite)

Gelungenes Jugendbuch über Auschwitz

Eine Schilderung des Lebens und der Gräuel in Auschwitz anhand der Biografie des polnischen Fotografen Wilhelm Brasse.

Strukturelle gesellschaftliche Umbrüche und autoritäre Politikangebote; (Screenshot, Verlagsseite)

Fatale Entwicklungen

Dem Bielefelder Sozialwissenschaftler Wilhelm Heitmeyer gilt die AfD als deutsche Form eines „autoritären Nationalradikalismus“ – als Folge von strukturellen Umbrüchen in ökonomischer, politischer und sozialer Hinsicht.

Sarrazins Thesen sind für die SPD-Führung nicht hinnehmbar; (Screenshot)

Parteiausschluss für Sarrazin?

Die SPD will Thilo Sarrazin aus der Partei ausschließen. Die Thesen des früheren Berliner Finanzsenators seien mit den Grundwerten der SPD nicht vereinbar, begründete Generalsekretär Lars Klingbeil. Zudem füge er der Partei großen Schaden zu. Es ist nach 2010 und 2011 bereits der dritte Anlauf, um Sarrazin aus der SPD auszuschließen.