Initiativen gegen Rechts

Dokumentations- und Informationszentrum für Rassismusforschung e.V.

Kontakt:D.I.R.
Postfach 1247
35002 Marburg

Telefon: 06421/ 3 77 22
Fax:06421/ 3 77 94
eMail:info@dir-info.de

IBIS - Interkulturelle Arbeitsstelle für Forschung, Dokumentation, Bildung und Beratung e.V.

Der Verein IBIS - Interkulturelle Arbeitsstelle für Forschung, Dokumentation, Bildung und Beratung e.V. versteht diese alte Bedeutung als Herausforderung, anscheinend Selbstverständliches in Frage zu stellen und durch den Wechsel von Perspektiven zu neuem Wissen, Erfahrungen und Handeln zu gelangen.
IBIS - Interkulturelle Arbeitsstelle e.V. besteht seit Mai 1994. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von IBIS e.V. sind qualifizierte Fachkräfte mit breitem Erfahrungshintergrund und möchten mit ihrer Arbeit dazu beitragen, in Deutschland gleichberechtigt und ohne rassistische Vorbehalte zusammenzuleben.

IBIS - Interkulturelle Arbeitsstelle arbeitet hauptsächlich zu folgenden Themen:

* Interkulturelle Bildung
* Migration
* multikulturelle Gesellschaft
* Flucht
* Asyl
* Diskriminierung
* Rassismus
* Nord-Süd-Beziehungen
Schwerpunkte der Arbeit von IBIS-Interkulturelle Arbeitsstelle sind:

* Weiterbildung und Beratung
* Antidiskriminierungsarbeit
* Dokumentation
* Information
* Herausgabe von Publikationen

IBIS Interkulturelle Arbeitsstelle e.V.
Alexanderstrasse 48
D 26121 Oldenburg
Tel.: +49 +441 884016
Fax: +49 +441 9849606
Mailadresse
Website

Aktion Zivilcourage Pirna

Aktion Zivilcourage versteht sich als parteiübergreifendes Bündnis, das es sich zur Aufgabe gemacht hat gegen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus ein zustehen und Möglichkeiten des Gegenengagements aufzuzeigen. Der Fokus liegt dabei auf der Sächsischen Schweiz. Sächsische Initiativen gegen Rechts und rund um das Bürgerengagement werden durch das Bündnis mit einander vernetzt.

Zielgruppe von Aktion Zivilcourage sind nicht nur, aber vor allem junge Menschen und deren Multiplikatoren. Durch jene soll die Demokratie langfristig und grundlegend gestärkt und rechtsextremistischen Bewegungen der Nachwuchs abgeschnitten werden.

Getreu dem Motto dieser Initiative: „Die Vergangenheit können wir nicht ändern, aber unsere demokratische Zukunft müssen wir gemeinsam aktiv mitgestalten“ geht es vor allem darum Perspektiven für ein bürgerschaftliches und gemeinsames Engagement aufzuzeigen und bei der Verwirklichung zu helfen.
 

Kontakt:

Aktion Zivilcourage e.V.
Lange Straße 43
01796 Pirna
Sachsen

Tel.: 03501 - 460880
Fax: 03501 - 460881

E-Mail:  post@zivilcourage-pirna.de

Anne Frank Zentrum

Anne Frank Zentrum e. V.Rosenthaler Straße 39
D-10178 Berlin
Tel.: +49 30 30872988
Fax: +49 30 30872989
e-Mail: zentrum@annefrank.de
Website

Brandenburg gegen Rechts

Ein Projekt der Berlin-Brandenburgischen Landjugend sowie der brandenburgischen Landesverbände von Jusos, Falken und SPD.

Initiative Toleranz - Für Verständigung und gegen Gewalt - e.V.

Kontaktadresse:
Initiative TOLERANZ e.V.
c/o Auswärtiges Amt
Werderscher Markt 1
10117 Berlin

Telefon:
030/5000-4149
Telefax:
030/5000-54149
Website

Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. Wurzen

Das NDK fördert eine aktive demokratische Zivilgesellschaft und verbessert die Lebensqualität in der Region.
Das NDK unterstützt Bürgerbeteiligung, organisiert
Veranstaltungen und Projekte.

Das NDK bietet dazu Infrastruktur, Beratung, Informationen und ein offenes Netzwerk.

Das NDK gestaltet seine Arbeit transparent.

Das NDK steht allen offen, die sich den Menschenrechten
verpflichtet fühlen und sich im Sinne einer demokratischen Kultur engagieren wollen.
Netzwerk für Demokratische Kultur e.V.
Domplatz 5
04808 Wurzen

Tel.: 0 34 25 - 85 27 10
Fax: 0 34 25 - 85 27 09

E-Mail:  team@ndk-wurzen.de

Ostkreuz - Netzwerke gegen Rechts

"Mobiles Beratungsteam 'Ostkreuz' Für Demokratieentwicklung, Menschenrechte und Integration" ist eine Initiative der Stiftung SPI Berlin und arbeitet für die Anerkennung, den Schutz und den Respekt gegenüber ethnischen, kulturellen und sozialen Minderheiten, die Stärkung der demokratischen Kultur und gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisem

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e. V.

Kontaktadresse: 10117 Berlin, Auguststraße 80Fon: 030/ 28395-184
Fax: 030/ 28395-135
e-mail: asf@asf-ev.de
Mailadresse
Website

Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt

Das "Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt" wurde im Jahr 2000 am 23.Mai - dem Tag des Grundgesetzes - gegründet. Es bündelt alle Kräfte, die sich gegen fremdenfeindliche, rassistische und antisemitische Bestrebungen wenden. Über 1.000 Gruppen aller Art oder Einzelpersonen haben sich bisher zur Mitarbeit bereiterklärt, wollen Ideen und Vorschläge einbringen oder auf schon unternommene Aktivitäten hinweisen.

Wie arbeitet das "Bündnis für Demokratie und Toleranz"? Es sammelt und sichtet Vorhaben und Vorschläge. Es dokumentiert Beispiele zivilen Engagements und empfiehlt sie zum Nachahmen. Es berät und unterstützt, es stellt Kontakte her zwischen Gruppen, die am gleichen Thema wirken. Es initiiert selbst einzelne modellhafte Projekte und beteiligt sich nicht zuletzt auch an Aufklärungskampagnen. Die zentrale Präsentation der Arbeit des Bündnisses ist alljährlich auf den 23. Mai, den Tag unseres Grundgesetzes, festgelegt worden. Mit Vorträgen, Workshops, Musik, Diskussionen sowie Dokumentation und Auszeichnung herausragender Initiativen wird die eindeutige Ablehnung und Abwehr von Gewalt und Intoleranz demonstriert.

Kontakt:

Bündnis für Demokratie und Toleranz
Friedrichstraße 50
10117 Berlin

Telefon: 030 / 2363408 - 0
Telefax: 030 / 2363408 - 88
E-Mail: buendnis@bundeshaus.bund.de