Initiativen gegen Rechts

Stiftung deutsch-israelisches Zukunftsforum

Das Zukunftsforum verfolgt den Leitsatz, das die Beziehungen zwischen einzelnen Staaten nur so gut sein können wie die Beziehungen der einzelnen Menschen zueinander. Aus diesem Grund steht der Austausch und Aufbau von Netzwerken zwischen den Deutschen und Israelis auch im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Dazu werden verlässliche Strukturen und Multiplikatorenetzwerke errichtet. Das Zukunftsforum fördert zukunftsorientierte Projekte aus Kultur, Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft und den Medien.

Kontakt:

Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum
Lindenstraße 20-25
10969 Berlin

Tel.: 030-259 297-36
Fax: 030-259 297-34
E-Mail:  info@dizf.de

Homepage: http://www.dizf.de

 

„European Networks against Racism“ (ENAR)

Das Europäische Netzwerk gegen Rassismus ist ein Zusammenschluss aus 600 Initiativen. Die Dachorganisation bündelt Informationen, Hilfsangebote (z.B. beim Thema Lobbying) und Kontakte und gibt sie an ihre Mitglieder weiter.

Jugendbündnis gegen Rechtsextremismus

Das Jugendbündnis ist ein Zusammenschluss von Jugendlichen aus und um Hildburgshausen, die sich aktiv gegen Rechtsextremismus einsetzen. Sie wollen vor allem ihre Mitbürger über rechtsextremen Aktivitäten des „Bündnis Zukunft Hildburgshausen“ aufklären.
 

AG Demokratie braucht Zivilgesellschaft

Die AG ist ein Zusammenschluss von Arnstädter Bürgern, die sich der Umsetzung des Beschlusses „Demokratie braucht Zivilcourage“ verpflichtet haben. Es ist jeder willkommen, der sich für Toleranz, ein friedliches Miteinander und die Stärkung von Demokratie einzusetzen will.

Wettbewerb „Aktiv 2009 für Demokratie und Toleranz“

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt lobt Geldpreise in Höhe von 1000 – 5000 Euro für Projekte aus, die sich aktiv und nachahmenswert im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung engagieren.

„Respekt gewinnt!“

Unter diesem Motto startet der Berliner Ratschlag für Demokratie einen großen Aktionswettbewerb für alle Berlinerinnen und Berliner.

MigFM

Jugendliche mit Migrationshintergrund machen Radio. Ein Projekt des Stadtjugendrings Aschaffenburg.

Begegnungsstätte Schloss Gollwitz

„Auf dem Nährboden von Perspektivlosigkeit, Unwissenheit und sozialen Problemen erfährt Antisemitismus in Deutschland eine neue Renaissance.“ Jene Sicht auf Andere und Anderes zu geben, vor allem im Austausch und in der Begegnung, haben sich einige engagierte Berliner und Brandenburger Bürger auf die Fahnen geschrieben und dafür das Herrenhaus Gollwitz in Brandenburg wieder in Stand gesetzt.

haKadima e.V.

haKadima ist ein Kunstwort und geht auf das hebräische „Kadima“, also „vorwärts“, „Fortschritt“ zurück. Neu anzusetzen ist auch die Ausgangsmotivation für die Projektmacher, die aus ganz verschiedenen beruflichen Richtungen kommen.

Schoolbattle.info

„Sehr oft, wenn über Gewalt gesprochen wird, stehen auch Jugendliche im Blickpunkt. Oft sind es sozial benachteiligte Jugendliche und oft werden einem die Ausmaße dessen, was in den vergangenen Jahren im sozialen Randbereich verpasst worden ist, erst jetzt ganz langsam klar.“