Vernetzung und Bündelung

„European Networks against Racism“ (ENAR)

Das Europäische Netzwerk gegen Rassismus ist ein Zusammenschluss aus 600 Initiativen. Die Dachorganisation bündelt Informationen, Hilfsangebote (z.B. beim Thema Lobbying) und Kontakte und gibt sie an ihre Mitglieder weiter.

SOLID

Das Angebot von SOLID richtet sich an NGOS, die sich im Schwerpunkt mit ethischen Minderheiten, Rassismus, Diskriminierung befassen. Die Umsetzung der EU-Antidiskriminierungsrichtlinien soll gefördert und die betreffenden NGOs dabei unterstützt werden.
Kontakt:
SOLID Project
3rd Floor Ascot House
24-31 Shaftesbury Square Belfast BT2 7DB
Tel: +44 2890 238 645
Fax: +44 2890 319 485
e-mail:info{at}solid-eu.org

UKREN (UK Race & Europe Network)

Das seit 1996 bestehendes NGO-Netzwerk sieht seine Hauptaufgabe darin, in der Antirassismusarbeit tätige Organisationen über aktuelle europäische Entwicklungen auf diesem Themengebiet zu informieren. Gleichzeitig werden die Interessen der NGOs gegenüber Europapolitik in einer einheitlichen Lobbyarbeit kanalisiert.
Kontakt:
UKREN Secretariat / Sarah Isal
C/o Runnymede
Suite 106, London Fruit & Wool Exchange
Brushfield Street
London E1 6EP

Tel: +44 (0)20 7377 9222
Fax: +44 (0)20 7377 6622

E.Mail: s.isal{at}runnymedetrust.org

RASMUS (Network Against Racism and Xenophobia)

Bei RASMUS handelt es sich um ein Netzwerk aus finnischen NGOs, religiösen Gruppierungen, Gewerkschaften und Wissenschaftler gegen Rechts. Die Tätigkeitsschwerpunkte des Bündnisses umfassen unter anderem die wissenschaftliche Untersuchung von Rassismus sowie Kinder- und Jugendarbeit.
Kontakt:
RASMUS
Döbelninkatu 2
SF-00260 Helsinki
E-Mail:info{at}rasmus.fi

ENAR (European Network Against Racism)

Das Netzwerk ist aus dem Europäischen Jahr gegen Rassismus 1997 hervorgegangen und setzt sich nun aus ungefähr 600 NGOs zusammen.
Haupttätigkeitsfeld ist die Beobachtung und Stellungnahmen zu nationalen Umsetzungswegen des Antidiskriminierungsgesetzes. Darüber hinaus ist ENAR die so genannte Intergroup untergliedert, die ein antirassistisches Netzwerk von Europaparliamentariern und NGOs bildet.

Kontakt:
Maartje Houbrechts
Information and Communication Officer
Tel.: +32 2 229 35 77
Fax: +32 2 229 35 75
E-mail: maartje{at}enar-eu.org

I CARE (Internet Centre Anti Racism Europe)

Bei der I CARE handelt es sich um ein NGO-Netzwerk, das in der Antirassismusarbeit Aktiven Informationen und Hilfestellungen zu ihrer Arbeit bietet. Ziel ist dabei nicht nur, eine Plattform zum Erfahrungsaustausch zu schaffen. I CARE ermöglicht auch die gemeinsame Organisation von Maßnahmen gegen Rechts und berichtet über Veranstaltungen und Projekte.Die Mitarbeit im Netzwerk steht allen Interssierten offen.

International Tolerance Network

Das Internationale Netzwerk für Toleranz setzt sich aus verschiedenen NGOs aus Europa, aber auch den USA, Israel zusammen. Schwerpunkte sind die Ausarbeitung toleranzfördender Erziehungspraktiken und die Förderung interkulturellen Lernens.

Kontakt:
"International Tolerance Network"
Academy for Leadership and Competence
Center for Applied Policy Research
Maria-Theresia-Straße 21
D-81675 München
Tel.: +49 89 2180 1300
Fax.: +49 89 2180 1329
E-Mail: ulrich{at}tolerance-net.org

UNITED for intercultural action

Bei UNITED handelt es sich um einen Zusammenschluss von 560 Organisationen aus 49 europäischen Ländern. Dabei setzt sich das Netzwerk für die Rechte von Flüchtlingen und Migrantenund ein Ende von Rassismus, Faschismus, Nationalismus und Diskriminierung ein und organisiert europaweite Kampagnen, z.B. Aktionswochen gegen Rassismus.

Kontakt:
UNITED for Intercultural Action
Europäisches Netzwerk gegen Nationalismus, Rassismus, Faschismus
und zur Unterstützung von Migranten und Flüchtlingen
Postbus 413
NL-1000 AK Amsterdam
Tel.: +31-20-6834778
Fax +31-20-6834582
E-Mail: info{at}unitedagainstracism.org