Online-Initiativen

D-A-S-H für Vernetzung - gegen Ausgrenzung

D-A-S-H richtet sich an junge Menschen, die für eine Gesellschaft frei von Ausgrenzung und Rassismus eintreten. D-A-S-H unterstützt und vernetzt Gruppen und Menschen in Europa, die aktiv sind oder jetzt aktiv werden wollen. D-A-S-H vermittelt Kenntnisse und Ressourcen, die aktive Gruppen zu einem selbständigen und an die eigenen Bedürfnisse angepassten Umgang mit Medien befähigen. D-A-S-H setzt Aktionen und Kampagnen, Informationen und Sichtweisen miteinander in Beziehung und bietet die Möglichkeit, diese auf verschiedenen Ebenen und aus verschiedenen Perspektiven zu reflektieren. D-A-S-H verbindet politisches Engagement und medienpädagogische Kompetenz in einem Projekt im Netz und aus dem Netz heraus.JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis
Pfälzer-Wald-Strasse 64
81539 München
Telefon: ++49 – (0)89 – 68989 – 0
Telefax: ++49 – (0)89 – 68989 – 111
Mailadresse
Website

haGalil online

haGalil online ist das größte jüdische Online-Magazine in Europa. Es berichtet über jüdisches Leben, Kultur und Religion, über Israel und bietet Aufklärung über Antisemitismus und Rechtsextremismus. Unter www.nazis-im-internet.de können rechtsextremistische Internetangebote gemeldet werden. Die für haGalil ehrenamtlich tätigen Juristen ermitteln rechtsradikale Site-Betreiber und leiten die Ergebnisse an die Strafverfolgungsbehörden weiter.Kontakt:
hagalil@hagalil.com
0179-1121546

haGalil
Postfach 900504
D-81505 München
Website

Informationsdienst gegen Rechtsextremismus (IDGR)

Der Informationsdienst gegen Rechtsextremismus (IDGR) wird herausgegeben von Margret Chatwin und ist eine private Homepage zur Bereitstellung von Informationen im Zusammenhang mit Rechtsextremismus. Besondere Aufmerksamkeit erhalten Exponenten der Leugnung des Holocaust und ihre Methoden, rechtsextreme Aktivitäten (auch im Internet) sowie antisemitische Konspirationsthesen. Neben zahlreichen Artikeln zu verschiedenen Themenkomplexen steht dem Besucher ein umfangreiches Online-Lexikon Rechtsextremismus zur Verfügung. Dieses wird laufend aktualisiert und ergänzt. Zielgruppe des Lexikons ist weniger ein Fachpublikum, als vielmehr allgemein Interessierte, die sich über das Internet einen ersten Überblick verschaffen wollen. Als schnelles Nachschlagewerk nutzt aber auch das Fachpublikum diese Ressource gerne. Zur Vertiefung der darin behandelten Themen finden sich Literaturhinweise und Links. Hinzu kommt eine Linkseite mit einer Auswahl von Presseerzeugnissen sowie Links für die Recherche in Bibliotheken und Archiven.
Margret Chatwin
Eberswalder Str. 3 c/o Parker
10437 Berlin
webmaster@idgr.de

Mut gegen rechte Gewalt

Die Zeitschrift stern hat mit der Amadeu Antonio Stiftung eine umfangreiche Internetplattform unter www.mut.gegen-rechte-gewalt.de gegen Rechtsextremismus gestartet. Der Internet-Auftritt berichtet zum einen über die Entwicklung des Rechtsextremismus in Deutschland und stellt zum anderen erfolgreiche Gegenstrategien vor: Projekte, Initiativen und Aktionen, die sich rechter Gewalt entgegenstellen und für Zivilcourage und Demokratie eintreten. Die Internet-Plattform gibt eine Vielzahl wertvoller Informationen und Hilfestellungen für Menschen, die sich mit dem Thema Rechtsextremismus befassen oder sich aktiv für die Werte einer offenen und humanen Gesellschaft einsetzen wollen.Redaktion mut-gegen-rechte-gewalt.de
Holger Kulick (verantwortlich)
holger.kulick@amadeu-antonio-stiftung.de
Tel.: 030 / 240 886 14
Funk: 0176-22252894
Fax: 030 / 240 886 22
bei der
Amadeu Antonio Stiftung
Linienstraße 139
10115 Berlin
Mailadresse
Website

OnlineAkademie der Friedrich-Ebert-Stiftung

Seit September 2001 ist die OnlineAkademie der Friedrich-Ebert-Stiftung im Netz und erfreut sich eines großen Zuspruchs. Das bestehende Angebot wird nun durch ein viertes Themenmodul, durch den "Dialog der Kulturen" erweitert.

Mit ihrem neuen Themenmodul möchte die OnlineAkademie den interkulturellen
Dialog fördern und Interesse an dieser wichtigen Zukunftsfrage wecken. Im
Zentrum stehen Texte, Dokumente und Informationen über die theoretischen
Voraussetzungen und den konkreten Vollzug von interkulturellem Dialog in
Deutschland. Wichtige Aspekte sind dabei die Integration der in unserer
Gesellschaft lebenden Ausländer sowie das Nachdenken über das "Fremde" und
das "Eigene".

Des weiteren werden Materialien bereitgestellt, die in der politischen
Bildungsarbeit oder zum Selbststudium verwendet werden können. Thematisch
strukturierte und kommentierte Linksammlungen bieten die Möglichkeit, die
Themenfelder umfassender zu recherchieren. Neu im Angebot der OnlineAkademie
ist ein Glossar, das zentrale, aber zumeist ungenau verwendete Begriffe in
knapper Form erläutert. Aktuelle Meldungen und ein zentrales
Diskussionsforum runden das Angebot ab. Die Datenbank der OnlineAkademie ist
komplett durchsuchbar. Die Inhalte der Themenmodule werden permanent
aktualisiert und erweitert.

Zugleich fungiert die OnlineAkademie als Schnittstelle zu weiteren Angeboten
der Friedrich-Ebert-Stiftung: Es besteht die Möglichkeit, sich direkt zu
Veranstaltungen anzumelden, zu zahlreichen Online-Volltexten wird verlinkt,
Publikationen können bestellt werden.

Die Einheit der Menschheit in der Pluralität der Kulturen anzustreben - dies
ist das anspruchsvolle Ziel eines aufrichtigen Dialogs der Kulturen. Die
OnlineAkademie der Friedrich-Ebert-Stiftung will zu diesem Dialog einen
Beitrag leisten.

Die anderen Themenmodule sind:
Rechtsextremismus
Geschichte-Erinnerung-Demokratie
Internet und Bildung
Mailadresse
Website
Kontaktadresse: Peter Hurrelbrink Friedrich-Ebert-Stiftung OnlineAkademie Godesberger Allee 149 53170 Bonn
Fon: 0228-883-218/ -325
Fax 0228-883-695

Web gegen Rechts

Eine der bekannteren Web-Iniativen gegen Rechtsextremismus. Im Zentrum steht ein von mehr als 20.000 Unterzeichnern unterstützter Aufruf.

Extremismus.com

Internetplattform für die politikwissenschaftliche Forschung über Extremismus und Demokratie: Online-Verlag, Text-Hosting, Forschungsübersicht, redaktionell bearbeitete Links, DiskussionsforumWebsite