Initiativen gegen Rechts in Europa

UNITED for intercultural action

Bei UNITED handelt es sich um einen Zusammenschluss von 560 Organisationen aus 49 europäischen Ländern. Dabei setzt sich das Netzwerk für die Rechte von Flüchtlingen und Migrantenund ein Ende von Rassismus, Faschismus, Nationalismus und Diskriminierung ein und organisiert europaweite Kampagnen, z.B. Aktionswochen gegen Rassismus.

Kontakt:
UNITED for Intercultural Action
Europäisches Netzwerk gegen Nationalismus, Rassismus, Faschismus
und zur Unterstützung von Migranten und Flüchtlingen
Postbus 413
NL-1000 AK Amsterdam
Tel.: +31-20-6834778
Fax +31-20-6834582
E-Mail: info{at}unitedagainstracism.org

SOLID

Das Angebot von SOLID richtet sich an NGOS, die sich im Schwerpunkt mit ethischen Minderheiten, Rassismus, Diskriminierung befassen. Die Umsetzung der EU-Antidiskriminierungsrichtlinien soll gefördert und die betreffenden NGOs dabei unterstützt werden.
Kontakt:
SOLID Project
3rd Floor Ascot House
24-31 Shaftesbury Square Belfast BT2 7DB
Tel: +44 2890 238 645
Fax: +44 2890 319 485
e-mail:info{at}solid-eu.org

UKREN (UK Race & Europe Network)

Das seit 1996 bestehendes NGO-Netzwerk sieht seine Hauptaufgabe darin, in der Antirassismusarbeit tätige Organisationen über aktuelle europäische Entwicklungen auf diesem Themengebiet zu informieren. Gleichzeitig werden die Interessen der NGOs gegenüber Europapolitik in einer einheitlichen Lobbyarbeit kanalisiert.
Kontakt:
UKREN Secretariat / Sarah Isal
C/o Runnymede
Suite 106, London Fruit & Wool Exchange
Brushfield Street
London E1 6EP

Tel: +44 (0)20 7377 9222
Fax: +44 (0)20 7377 6622

E.Mail: s.isal{at}runnymedetrust.org

SALTO

Die EU-Initiative SALTO hat sich insbesondere Rassismusbekämpfung auf ihre Fahnen geschrieben. Dies soll durch Förderung kultureller Vielfalt und Toleranz speziell bei jungen Menschen geschehen. So bietet die Initiative beispielsweise Toleranz-Trainingskurse an und stellt interessierten Lehrern eigene Unterrichtsmaterialien zur Verfügung.
Kontakt zum britischen Landesbüro:
Connect Youth International
The British Council
10 Spring Gardens
GB-London SW1A 2BN
United Kingdom
Tel.: +44 - 20 - 73 89 40 28
E-mail: diversity{at}salto-youth.net

Europäischer Ausweis gegen Intoleranz

Dieses Projekt richtet sich vor allen Dingen an Jugendliche und möchte rassistischen Entwicklungen unter anderem mit einem Europäischen Ausweis zuvorkommen. Dieser soll ein klares Bekenntnis gegen Rasissmus darstellen und wird zusammen mit weiteren Materialien verteilt.

Internationale Städtekoalition gegen Rassismus

Die Internationale Städtekoalition gegen Rassismus wurde 2004 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Derzeit beteiligen sich 42 europäische Städte wie Barcelona, London, Lyon, Nürnberg, Paris, Stockholm und Berlin an der Koalition. Herzstück des Projekts ist ein Zehn-Punkte-Aktiosplan gegen Rassismus mit konkreten Handlungsanweisungen. Dieser sieht beispielsweise die Evaluation kommunalpolitischer Initiativen gegen Rassismus vor.
Kontakt:
Sekretariat der Internationalen Städtekoalition gegen Rassismus
Stadt Nürnberg
Bürgermeisteramt - Menschenrechtsbüro
Rathausplatz 2
90403 Nürnberg
Fax: + 49 911 231 30 40
E-Mail: menschenrechte{at}stadt.nuernberg.de

"Wir kicken den Rassismus aus den Stadien"

Schwerpunkte des Projekts sind unter anderem:
Die Beseitigung von faschistischen Symbolen aus den Fußballstadien.

Die Eliminierung von rassistischen Sprechchören und Parolen
odie Bildung eines Netzwerks antirassistischer Fußballfanclubs.

Die Stärkung von demokratischen Einstellungen unter den Fußballfans. Stattdessen sollen Fans gegen die Ideologien der Gewalt und gegen Rekrutierungsversuche von neofaschistischen Gruppen immunisiert werden.

Kontakt:
Stowarzyszenie "Nigdy Wiecej"
PO Box 6
03-700 Warszawa 4
Polen
E-mail: rafalpan{at}zigzag.pl

Antirassistische Fußballweltmeisterschaft (Mondiali Antirazzisti)

2006 findet die Antirassistische Weltmeisterschaft zum zehnten Mal statt. Austragungsort ist Parco Enza (Italien).Die Veranstaltung als ein Happening aus Fußball, Basketball, Musik, Gesprächen und Diskussionen, Ausstellungen und Erfahrungsaustausch, soll Toleranz fördern und Diskriminierung bekämpfen.

Die Initiative wird u.a. finanziell unterstützt vom FARE Netzwerk, der Europäischen Union und der Region Emilia Romagna.

Antirassismus-Hotline des Vereins "Helping Hands"

Die Anti-Rassismus-Hotline wurde im Jahre 2000 in Graz eingerichtet, um Betroffenen wie auch Zeugen von Diskriminierungen rund um die Uhr zur Verfügung zu stehen, und somit eine schnelle Beratung zu ermöglichen.
Die Kontaktaufnahme erfolgt durch die Hotline oder während der Sprechstunden.
Durch ihre Form bietet die Anti-Rassismus-Hotline eine einfache und rasche Möglichkeit der Erstkontaktaufnahme für Betroffene. Bei schwerwiegenden Problemen, auf Wunsch der Anrufer und bei groben Diskriminierungen und Übergriffen können die weiteren Beratungen in einem persönlichen Gespräch durchgeführt werden.

Kontakt:
Helping Hands Graz
Schlögelgasse 9
A-8010 Graz

Hotline: (+43) 0699/ 11338402
Büro: (+43) 0316/ 873-5188

Kick It Out

Seit 1993 besteht Kick It Out und setzt sich gegen Ausgrenzung und Rassismus im Fußball ein.
Kontakt:
Kick It Out
PO Box 29544
London
EC2A 4WR
Tel.: (+44) 020 7684 4884
Fax: (+44) 020 7684 4885
E-Mail: info{at}kickitout.org