Zivilgesellschaft

Antisemitismus bleibt ein relevantes Problem (Photo: Davidstern am alten jüdischen Friedhof in Frankfurt; © Esther Stosch / pixelio)

Neue und alte Antisemiten

Antisemitismus breitet sich in Deutschland wieder aus. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Rhetorik rechtspopulistischer Politiker wie Björn Höcke oder Alexander Gauland. Eine neue Begriffsdefinition soll nun Abhilfe schaffen.,

Toleranz zeigt die Bautzener CDU gegenüber der NPD; Photo: Oliver Klas / pixelio.de

NPD-freundlicher CDU-Lokalpolitiker

Der CDU-Vize-Landrat von Bautzen unterhält freundschaftliche Kontakte zur Neonazi-Szene. Sachsens Ministerpräsident Tillich findet das nicht gut – und spielt das Problem zugleich herunter. Die SPD will den umstrittenen Vize-Landrat jetzt abwählen.

 

„Alternative“ Zahlen im Wahlkampf; (AfD-Werbebanner, Screenshot)

AfD-Wahlkampf: Auf Trumps Spuren

Im Fernsehen ist Alice Weidel zurzeit dauerpräsent. Die Spitzenkandidatin der AfD präsentiert dabei Zahlen, die die Menschen bewusst in die Irre führen sollen. Jüngstes Beispiel: die Grenzwerte bei Stickoxiden.

AfD-Spitzenkandidat Gauland soll in Nürnberg nicht auftreten; © bnr.de

AfD-Spitzenkandidat unerwünscht

Weil er SPD-Vize Aydan Özoğuz „in Anatolien entsorgen“ will, steht AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland massiv in der Kritik. Die Stadt Nürnberg will einen Auftritt Gaulands in eigener Halle nicht dulden.

 

SPD-Bundestagskandidat Leon Hahn wirft Alice Weidel vor, sich nicht ihrer Wählerschaft zu stellen; © Leon Hahn

„Reiner Schein-Wahlkampf“: SPD-Kandidat attackiert AfD-Vize Weidel

Unter dem Label „Mut zur Wahrheit“ kokettiert die AfD damit, als einzige Partei kontroverse Themen anzusprechen und zu debattieren. Die Realität sieht anders aus. SPD-Kandidat Leon Hahn greift die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel nun direkt an.

Das Sonnenblumenhaus in Rostock; © A.R. (Screenshot)

25 Jahre Rostock-Lichtenhagen: „Die Politik muss sehr aufmerksam sein“

Wolfgang Richter war im Rostocker Sonnenblumenhaus, als vom 22. August 1992 an Neonazis und Schaulustige Asylbewerber und „Vertragsarbeiter“ aus Vietnam attackierten. Ein Interview über Erinnerungen und Lehren.

Dmitri Geidel ist Bundestagskandidat der SPD; © SPD / Susi Knoll

AfD bei Russlanddeutschen ohne Chance?

Rechtskonservativ, Putin-hörig und homophob? Die AfD versucht gezielt die Gruppe der Russlanddeutschen für sich zu gewinnen. SPD-Bundestagskandidat Dmitri Geidel erklärt im Interview, warum die AfD einem Irrtum erlegen ist und was dieser Migrantengruppe wirklich wichtig ist.

Viele AfD-Wähler haben Zukunftsängste; Photo: bnr.de

Warum sich Wähler/innen für die AfD entscheiden

Trotz einstelliger Umfragewerte gilt der Einzug der AfD in den Bundestag als sicher. Doch wer wählt die Partei? Eine Studie der Hans Böckler-Stiftung gibt Einblicke und formuliert Handlungsaufträge an die Politik – auch die SPD.

Glaube an Gott schützt offenbar nicht vor der AfD; (Screenshot, Verlagsseite)

Wütende Kirchgänger

Für Sozialdemokraten ist die Sache klar: Die AfD kann keine Alternative sein. Ganz anders sehen das die „Christen in der AfD“. Was hält ihre unheilige Allianz zwischen Gläubigen und Rechtspopulisten zusammen?

„Die guten Feinde“, Filmtrailer (Screenshot)

Die Widerstandsgruppe „Rote Kapelle“

Mit Lebenslust gegen Hitler: Der Dokumentarfilm „Die guten Feinde“ porträtiert Widerstandskämpfer, die noch lange nach Kriegsende als Stalins Spione angefeindet wurden.