AfD: Alter Streit über Pegida - neue Angst vor Beobachtung

Nach Chemnitz haben sich die Probleme für die AfD erheblich verschärft; Photo (Symbol): bnr.de
14.09.2018 -

Stärke demonstrieren wollte die AfD in Chemnitz. Ergebnis war: eine neuerliche Auseinandersetzung über die Nähe zu anderen rechten Gruppen und die intensive Diskussion über die Frage, wann die Partei ein Fall für den Verfassungsschutz wird.



Ganzen Artikel lesen

Aktuelles

NPD-Aufmarsch in Salzgitter geplant

19.09.2018 -

Salzgitter – Für den 6. Oktober hat die NPD zusammen mit ihrer Jugendorganisation „Junge Nationalisten“ (JN) einen Aufmarsch in Salzgitter angemeldet. Als Motto ist der Titel „Sicherheit schaffen – Überfremdung und Ghettoisierung stoppen“ ausgegeben.

„Thügida“ mobilisiert nach Gera

19.09.2018 -

Gera – Die sich selbst Volksbewegung nennende Gruppierung „Thügida“, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird, kündigt für Freitag eine Demonstration in Gera an.

„Kategorie C“ als „Anheizer“

18.09.2018 -

Auch die Bremer Hooligan-Band „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ will bei den gewalttätigen Straßenprotesten der rechten Szene wieder mitmischen –  Ende September ist eine mehrstündige Kundgebung in Köthen angemeldet.

Gauland – persönlich und politisch gesehen

17.09.2018 -

Der Journalist Olaf Sundermeyer hat ein anschauliches Portrait über den AfD-Bundes- und Fraktionsvorsitzenden geschrieben.

Hintergrund

Völkisches Schauspiel

12.09.2018 -

In Bischofswerda in der sächsischen Oberlausitz bot die „Laienspielgruppe Friedrich Schiller“ an zwei Abenden einen „Wilhelm Tell – klassisch inszeniert“. Angereist dazu kamen Rechtsextreme aus mehreren Bundesländern.

Die AfD: Eine rechtsextreme Partei?

11.09.2018 -

Nur Kooperationen mit Rechtsextremisten oder schon selbst rechtsextremistisch? Eine Einschätzung der AfD aus der Perspektive der politikwissenschaftlichen Extremismusforschung.

Wieder rassistischer Aufmarsch in Chemnitz

10.09.2018 -

Bereits zum vierten Mal seit dem Tod von Daniel H. hat „Pro Chemnitz“ zu einer Demonstration aufgerufen, um den Vorfall zu instrumentalisieren. Erneut folgt eine Mischung aus verschiedenen rechten Spektren dem Aufruf – und ein Ende der rassistischen Mobilisierung ist nicht in Sicht.

Zivilgesellschaft

Nachhilfe für AfD-Politiker in Sachen Grundgesetz; Photo (Symbol): Tim Reckmann / pixelio

SPD-Minister erteilt AfD-Politiker Nachhilfe in Sachen Grundgesetz

Lehrstunde im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern: Als AfD-Politiker und Jura-Professor Ralph Weber behauptet, man könne die repräsentative Demokratie in Deutschland ja abschaffen, hält es Energieminister Christian Pegel nicht auf dem Sitz. Der SPD-Politiker erteilt Weber Nachhilfe in Sachen Grundgesetz.

Umsichtiger Köthener OB Bernd Hauschild (SPD). „Ein zweites Chemnitz“ verhindert; © Stadt Köthen

Oberbürgermeister Hauschild: Den Rechten zeigen, wer in Köthen zuhause ist

Vor einer Woche starb in Köthen ein Mann nach einer Auseinandersetzung auf einem Spielplatz. Rechte Kreise mobilisierten daraufhin für einen „Trauermarsch“. Dass Köthen nicht zu einem zweiten Chemnitz wurde, lag vor allem an Oberbürgermeister Bernd Hauschild (SPD). Im Interview erklärt er sein Vorgehen.

SPD-Abgeordneter Kahrs: „Klare Kante gegen die AfD gezogen“; @ Johannes Kahrs, MdB

SPD-Politiker Kahrs: „Ich habe ein paar klare Ansagen gemacht“

In der Haushaltsdebatte des Bundestags hat der SPD-Abgeordnete Johannes Kahrs die AfD scharf angegriffen. Diese verließ daraufhin den Plenarsaal. „Die SPD war die einzige Partei, die an diesem Tag eine klare Kante gezogen hat“, sagt Kahrs im Interview mit vorwärts.de.