„Ikone“ der Bewegung

Viele langjährige Vertreter der braunen Szene waren beim Aufmarsch (hinten im Bild) dabei; Photo: J.F.
13.11.2018 -

Rund 400 Rechtsextremisten sind am Samstag anlässlich des 90. Geburtstags der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel durch Bielefeld marschiert. Spektrenübergreifend engagiert sich die rechte Szene für die derzeit inhaftierte Geschichtsrevisionistin.



Ganzen Artikel lesen

Aktuelles

Neonazi als Kommunalwahlkandidat

14.11.2018 -

Weidenthal – Klaus Armstroff, Anführer der Neonazi-Partei „Der III. Weg“, plant bei der Kommunalwahl 2019 in Rheinland-Pfalz anzutreten.

AfD-Kundgebungsreigen in Schwerin

12.11.2018 -

Seit Ende August geht die AfD beinahe wöchentlich in der mecklenburg-vorpommerschen Landeshauptstadt auf die Straße, versuchte dabei auch ein Wiederaufleben der „Montagsdemos“ von 1989. Der Jahrestag des Mauerfalls diente ihr am Freitag als Aufhänger.

Aktionistischer rechter Netzwerker

09.11.2018 -

Der frühere „pro NRW“-Funktionär und HoGeSa-Mitgründer Dominik Roeseler will mit einem rechten Aufmarsch einen AfD-„Bürgerdialog“ in Mönchengladbach vor Gegenprotesten schützen beziehungsweise abschirmen.

Deutsches Quartett gibt Frankreich-Debüt

09.11.2018 -

Frankreich (Lyon) – Für den 10. November wird in der Region von Lyon ein offenkundig braun gefärbtes Black Metal-Konzert beworben.

Hintergrund

„Wir für Deutschland“ auf dem Rückzug?

12.11.2018 -

Eine rechtsorientierte Provokation zum 9. November floppte in Berlin. Mangelnde Resonanz sorgt für Frust bei den Organisatoren, die fortan keine Aufmärsche mehr durchführen wollen.

Alternative „Fakten“

08.11.2018 -

AfD-Politiker organisieren unter dem Label eines „Vereins zur Förderung des politischen Dialogs“ ihren vierten „Wissenskongress“.

Südwest-AfD: Aufruf mit Sprengkraft?

06.11.2018 -

Ein „Stuttgarter Aufruf“, lanciert von Abgeordneten der AfD in Baden-Württemberg spitzt die innerparteiliche Debatte um den Umgang mit einer drohenden Überwachung durch Verfassungsschutzämter weiter zu. Initiatorin Christina Baum und ihre Mitstreiter/innen beklagen „Denk- und Sprechverbote innerhalb der Partei“.

Zivilgesellschaft

Leipziger Autoritarismus-Studie: Nur jeder zweite Deutsche ist mit der Demokratie zufrieden; (Screenshot)

Erosion demokratischer Werte

Viele Deutsche neigen zu autoritären Einstellungen. Das zeigt eine aktuelle Studie der Universität Leipzig. Die Muslimfeindlichkeit habe weiter zugenommen, stellen die Autoren fest. Und: Eine Mehrheit der Befragten halte es für sinnlos, sich politisch zu engagieren.

Christoph Butterwegge bei der Buchvorstellung in der Bundespressekonferenz in Berlin; Photo: Kai Doering

AfD im Bundestag: „Eine Bedrohung der Demokratie"

Vor einem Jahr nahm die AfD erstmals an einer Sitzung des Bundestags teil. Die Rechtspopulisten haben seither das Klima im Parlament verändert, sagt der Politikwissenschaftler Christoph Butterwegge*. Den anderen Parteien rät er, die AfD mit Argumenten zu stellen.

Nazis abwählen: Konzert gegen Rechts im August 2016 vor dem Demokratiebahnhof in Anklam; © Till Junker CC BY-NC 2.0

Demokratie lernen in der „rechten Ecke“

Anklam im Osten Mecklenburg-Vorpommerns gilt vielen als rechte Hochburg. Der „Demokratiebahnhof“ hält dagegen. Mit seinem Mitmachangebot vermittelt das Jugendzentrum jungen Menschen den Wert von Toleranz und Demokratie.