AfD-Bundestagskandidat unter Hooligan-Verdacht

Der AfD-Spitzenkandidat in Rheinland-Pfalz muss im Wahlkampf immer wieder vor Gericht erscheinen; Photo (Symbol): bnr.de
17.08.2017 -

Der rheinland-pfälzische AfD-Spitzenkandidat Sebastian Münzenmaier steht in Mainz vor Gericht. Er soll an einem Überfall gewalttätiger Fußball-„Fans“ aus Kaiserslautern auf Anhänger des FSV Mainz beteiligt gewesen sein.



Ganzen Artikel lesen

Aktuelles

„Pflichttermin“ der braunen Szene

18.08.2017 -

Bundesweite Mobilisierung zum Rudolf Heß-Marsch in Berlin-Spandau. Aufzug unter Auflagen genehmigt.

Die SED war keine rechte Partei

18.08.2017 -

Ein Zwischenruf von Klaus-Henning Rosen!

Volksverhetzung als „private Feier“

17.08.2017 -

Bekannte Rechtsextremisten geben Party mit volksverhetzender Musik – aber die Staatsanwaltschaft kann keine Täter ermitteln.

Anknüpfung an die NS-Ideologie

17.08.2017 -

Bielefeld – Der Kader der Neonazi-Minipartei „Die Rechte“ (DR), Sascha Krolzig, muss wegen eines Verbalangriffs gegen den Vorsitzenden einer jüdischen Gemeinde vor Gericht erscheinen.

Hintergrund

AfD auf Pro-Putin-Kurs

15.08.2017 -

Beim Russlandkongress der AfD-Fraktion in Sachsen-Anhalt konnte sich das Rechtsaußen-Spektrum der Partei austauschen.

„Realpolitik“ nach AfD-Maßstäben

14.08.2017 -

Die auf „real“ getrimmten Rechtspopulisten haben in der NRW-AfD  momentan ihre wichtigste Bastion. Fürsprache erhalten sie von Frauke Petry und Marcus Pretzell. Ihre Fühler strecken die alternativ-mittigen AfDler jetzt auch nach Potsdam zu Alexander Gauland aus.

Reisepässe vom Fantasie-Staat

11.08.2017 -

„Reichsbürger“ machten erhebliche Umsätze als Passfälscher. Wegen mangelhafter Ermittlungen konnte ihnen vor Gericht jedoch nur wenig nachgewiesen werden. Gegen die Verurteilung wurden erneut Rechtsmittel eingelegt.

Zivilgesellschaft

Dmitri Geidel ist Bundestagskandidat der SPD; © SPD / Susi Knoll

AfD bei Russlanddeutschen ohne Chance?

Rechtskonservativ, Putin-hörig und homophob? Die AfD versucht gezielt die Gruppe der Russlanddeutschen für sich zu gewinnen. SPD-Bundestagskandidat Dmitri Geidel erklärt im Interview, warum die AfD einem Irrtum erlegen ist und was dieser Migrantengruppe wirklich wichtig ist.

Viele AfD-Wähler haben Zukunftsängste; Photo: bnr.de

Warum sich Wähler/innen für die AfD entscheiden

Trotz einstelliger Umfragewerte gilt der Einzug der AfD in den Bundestag als sicher. Doch wer wählt die Partei? Eine Studie der Hans Böckler-Stiftung gibt Einblicke und formuliert Handlungsaufträge an die Politik – auch die SPD.

Glaube an Gott schützt offenbar nicht vor der AfD; (Screenshot, Verlagsseite)

Wütende Kirchgänger

Für Sozialdemokraten ist die Sache klar: Die AfD kann keine Alternative sein. Ganz anders sehen das die „Christen in der AfD“. Was hält ihre unheilige Allianz zwischen Gläubigen und Rechtspopulisten zusammen?