Gedenken an die „Fabrik-Aktion“

Der Initiativkreis und die Ständige Konferenz der Leiter der NS-Gedenkorte im Berliner Raum laden am 29. Februar ab 16.00 zu der Veranstaltung
Gedenken an die „Fabrik-Aktion“ und den Protest in der Rosenstraße
ein.

Am 27. Februar 1943 fand die »Fabrik-Aktion« statt, bei der Tausende Jüdinnen und Juden an ihren Zwangsarbeitsstätten verhaftet und anschließend nach Auschwitz deportiert wurden. In Berlin waren auch viele in sogenannter Mischehe Lebende darunter, die im Sammellager in der Rosenstraße 2 - 4, dem ehemaligen Wohlfahrtsamt der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, interniert wurden. Als ihre Angehörigen, vorwiegend Frauen, erfuhren, wo sie sich befanden, harrten sie tagelang vor dem Gebäude aus – bis zu deren Freilassung.

Gedenkveranstaltung am Montag, 29. Februar ab 16.00 Uhr

Große Hamburger Straße / Rosenstraße / Instituto Cervantes, Berlin

Termin: 
29.02.2016 16:00