Wahlkampf nach Hitler

Von Sebastian Zajonz
09.06.2011 -

Wie wirbt man für Politik nach der Propaganda des NS-Staats? Der Historiker Thomas Mergel untersucht in seinem Buch „Propaganda nach Hitler“ die Wahlwerbung der deutschen Parteien in dem Zeitraum zwischen 1949 und 1990.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Erschienen in: Rezensionen

Weitere Artikel

Ein Plädoyer für das Hinschauen und Einmischen

23.08.2011 -

Missbrauch von Fußball durch Rechtsextremisten – bei Vereinen in den unteren Ligen ist das mittlerweile ein Alltagsproblem.

Hitlers Sprachrohr

23.02.2011 - Eine Studie über die Medienlenkung in der NS-Zeit.

Die Wochenzeitung „Junge Freiheit“ – Kritische Analysen zu Programmatik, Inhalten, Autoren und Kunden

29.08.2007 - Ein neu erschiener Sammelband liefert handfeste Belege für die starke Affinität der Wochenzeitung „Junge Freiheit“ zum extrem rechten politischen Spektrum.

„Davon haben wir nichts gewusst!“. Die Deutschen und die Judenverfolgung 1933-1945

09.10.2006 - Das Ausmaß und die Formen der Judenverfolgung im Dritten Reich waren breiten Bevölkerungskreisen bekannt – deren Einstellung dazu war aber überwiegend Passivität.