Kampfansage an die rechtspopulistische Konkurrenz

Von Alexander Häusler
15.12.2010 - Die neue Partei „Die Freiheit“ will bundesweit auftreten und geht auf Konfrontationskurs zur „pro“-Bewegung.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

„Pro-D“-Landeschef redet Klartext

15.09.2011 -

Berlin – Wenige Tage vor der Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses verschärft sich die Auseinandersetzung zwischen den beiden rechtspopulistischen Parteien „pro Deutschland“ und „Die Freiheit“.

Antiislamische Konkurrenten

15.09.2010 - Mit der Gründung der Partei „Die Freiheit“ sind die Chancen von „pro Deutschland“ bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus drastisch gesunken – am 3. Oktober will die rechtspopulistische „Bürgerbewegung“ eine „Solidaritätsdemonstration für Thilo Sarrazin“ durchführen.

Besuch in der Knesset

08.02.2011 - Patrik Brinkmann, internationaler Sekretär der „Pro Bewegung“, weilte gemeinsam mit Vertretern von FPÖ und Schwedendemokraten in Israel – mit von der Partie war auch der rechtspopulistische Konkurrent René Stadtkewitz.

Gespaltenes Rechtsaußen-Spektrum

04.10.2013 -

Das Ergebnis der Bundestagswahl sorgt für Verwerfungen im Lager der bundesdeutschen Rechtspopulisten: „Die Freiheit“ meldet sich ab, „pro Deutschland“ mag nicht mehr gegen die AfD kandidieren, die „Bürger in Wut“ wollen weitermachen wie gehabt, „pro NRW“ denkt wieder einmal an eine rechte Sammlungsbewegung, und die Republikaner schweigen.