Axel Reitz

AfD: Kursausrichtung weiter rechts

11.02.2016 -

Die Fraktionsspitze der „Europäischen Konservativen und Reformer“ im EU-Parlament geht auf Distanz zu den beiden verbliebenen AfD-Vertretern – der Abgeordnete Marcus Pretzell wirbt mit dem Logo der EKR für eine Veranstaltung am Samstag in Düsseldorf, auf der der FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache auftritt.

„Politischer Angriff“ auf die Szene

26.10.2012 -

In dem Mammutverfahren vor dem Koblenzer Landgericht gegen 26 Neonazis aus dem Umfeld des „Aktionsbüros Mittelrhein“ ist ein Ende bisher nicht absehbar – die Angeklagten werden unter anderem der Bildung beziehungsweise Unterstützung einer kriminellen Vereinigung beschuldigt.

Solidarität mit den „politischen Gefangenen“

20.08.2012 -

Rund 200 Neonazis zeigen am Samstag vor dem in Koblenz beginnenden Prozess gegen die „Kameraden“ des „Aktionsbüros Mittelrhein“ Präsenz – aufgerufen zu dem Aufzug hat Christian Worch.

„Verrat an Kameraden“

05.07.2012 -

Das Verfahren gegen das „Aktionsbüro Mittelrhein“ entwickelt sich offenbar für die „parteifreien“ Neonazis in der Region zum Desaster – und nicht nur für diese. Auch die NPD könnte weitere Probleme bekommen.

„Systemtreuer Agent provocateur“

29.06.2012 -

In der Neonazi-Szene wird erbittert über den „Verrat“ des bekannten langjährigen Kaders Axel Reitz debattiert.

Vorösterliches Spektakel

05.04.2012 -

Knapp über 60 Neonazis haben mit einem „Fackelmarsch“ in Stolberg (Städteregion Aachen) gegen „Deutschenfeindlichkeit“ demonstriert. Der Aufmarsch war der Auftakt zu einem „Großaufmarsch“ an Ostersamstag.

Durch Provokationen in die Schlagzeilen

30.03.2012 -

Zu der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im Mai konkurrieren im Rechtsaußen-Spektrum die NPD und die Bürgerbewegung „pro NRW“. Bei beiden Parteien ist für den Wahlkampf aber wenig Geld in der Kasse.

Absage an den „Narrensaum“

02.03.2012 -

Mit einem Leitfaden will die neue NPD-Spitze rund um Holger Apfel und Udo Pastörs regeln, wie sich die Zusammenarbeit mit „parteifreien“ Neonazis in den kommenden Jahren gestalten soll. Schon der Versuch birgt Konfliktstoff.

Brauner Spuk in Dresden

14.02.2012 -

Rund 2000 Neonazis waren zum „Trauermarsch“ in die Elbmetropole gekommen, darunter die NPD-Landtagsfraktionen aus Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern – die Abschlusskundgebung ging dann allerdings ohne einen Großteil der Demonstranten über die Bühne.

„Vorbildlicher Kampf“

02.02.2012 -

Die militante „Kameradschaft Aachener Land“ feiert ihr zehnjähriges Bestehen – immer wieder wird ein Verbot der Neonazi-Schlägerbande gefordert, die über Jahre sehr eng mit der regionalen NPD kooperierte.

Inhalt abgleichen