Untergetauchte Neonazis

Von Robert Kiesel
15.01.2016 -

Hunderte Rechtsextreme werden in Deutschland per Haftbefehl gesucht, befinden sich auf der Flucht vor der Polizei. Experten sehen die Zahl mit Sorge und erinnern an das vielleicht dunkelste Kapitel der Nachkriegsgeschichte.

Die abgetauchten Rechtsextremisten bieten Anlass zur Sorge; Photo: bnr.de/H.K.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Von der Spur nach rechts abgekommen

07.08.2013 -

Zum 32. Verhandlungstag waren sieben Zeugen geladen, die zu den Morden Turgut und Yaşar aussagten. Demnach suchte die Polizei nach rechtsextremen Tätern – doch erfolglos. Nach zwölf spannenden Verhandlungswochen verabschiedete sich der NSU-Prozess in die Sommerpause. Das Gericht steht allerdings noch am Anfang seiner Arbeit.

Staatsaffäre NSU-Terror

01.08.2014 -

Der von dem Berliner Journalisten Andreas Förster herausgegebene Sammelband „Geheimsache NSU. Zehn Morde, von Aufklärung keine Spur“ geht offenen Fragen im Aufklärungsdesaster um die Verbrechen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) nach.

Bewährungsstrafe für NS-Devotionalienhändler

13.05.2013 -

München - Der bayerische NPD-Funktionär Matthias Polt wurde vom Landgericht München wegen Volksverhetzung zu einer Bewährungsstrafe von neun Monaten verurteilt.

Zeugin identifizierte NSU-Täter

09.09.2013 -

Mit dem Mord an Ismail Yaşar 2005 in Nürnberg war der NSU-Prozess vor vier Wochen in die Sommerpause gegangen. Mit demselben Fall nahm das Gericht unter Vorsitz von Manfred Götzl die Verhandlung in dieser Woche wieder auf. Auch um die Aussagen von Holger G. ging es noch einmal.