Prozessauftakt gegen Brandstifter

Von Theo Schneider
10.02.2016 -

In Hannover begann der Prozess gegen zwei Männer und eine Frau, die im August 2015 im niedersächsischen Salzhemmendorf einen Brandsatz auf eine bewohnte Flüchtlingsunterkunft warfen.

Fremdenfeindliche Gesinnung vor Gericht abgestritten; Photo: Th.S.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Spuren in die Neonazi-Szene

31.08.2015 -

Drei Tatverdächtige des Brandanschlags in Salzhemmendorf sitzen in Untersuchungshaft, gegen sie wird unter anderem wegen gemeinschaftlichen versuchten Mordes ermittelt.

Brauner Schulterschluss gegen Flüchtlinge

04.04.2016 -

Trotz überregionaler Mobilisierung und spektrenübergreifender Beteiligung zogen am Samstag lediglich 140 Personen durch den Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf.

Umtriebige Szene im Weserbergland

01.09.2015 -

Nach dem Mordanschlag auf Flüchtlinge im niedersächsischen Salzhemmendorf (Kreis Hameln-Pyrmont) sitzen zwei Rechtsextremisten und eine Frau in Haft. Kurz nach der Tat sprach die Polizei von „keinen Erkenntnissen über eine gefestigte rechte Szene“ in der Region – ein üblicher Reflex im Weserbergland, wenn es um Neonazi-Strukturen geht.

Rassistische Videobotschaften

20.11.2015 -

Hannover – Zwei ehemalige Kader der verbotenen Neonazi-Gruppe „Besseres Hannover“ müssen sich seit Freitag vor dem Landgericht Hannover verantworten.