„Pro NRW“: Schimpfen, spucken, schlagen

12.02.2016 -

Nach einigen Wochen der Ruhe setzt sich die Selbstdemontage der rechtspopulistischen Kleinpartei „pro NRW“ fort. Nun soll Partei-Vize Dominic Roeseler rausgeworfen werden. Der erhebt massive Vorwürfe gegen „pro NRW“-Chef Markus Beisicht.

„Pro NRW“-Vize Roeseler, hier bei einer Hooligan-Demonstration im Oktober in Köln; Photo: A.R.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

NRW-Pegida kommt nicht voran

16.12.2014 -

Bonn – Der Export des „Erfolgskonzepts“ Pegida in den Westen der Republik stößt erkennbar auf Schwierigkeiten.

Umstrittener Hooligan-Sympathisant

23.05.2016 -

Mönchengladbach – Dominik Roeseler, bisher Multifunktionär bei der Splitterpartei „pro NRW“ und Mitwirkender bei den „Hooligans gegen Salafisten“, will seine Partei verlassen.

Aderlass bei der „pro“-Truppe

22.08.2012 -

Leverkusen – In Leverkusen, Heimatstadt von „pro NRW“-Chef Markus Beisicht, hat die selbst ernannte „Bürgerbewegung“ einen ihrer Mandatsträger verloren.

Republikaner bei „pro NRW“

21.09.2010 - Leverkusen – Bei einer für kommenden Samstag angemeldeten Demonstration von „pro NRW“in Leverkusen soll auch der stellvertretende Republikaner-Vorsitzende Stephan Stritter als Redner am Mikrofon stehen.