„Pro NRW“ mit noch mehr NPD-Touch

Von Rainer Roeser
21.12.2015 -

Leverkusen – Die von zahlreichen Parteiaustritten gebeutelte rechtspopulistische Kleinpartei „pro NRW“ hat ihren Vorstand wieder komplettiert. Drei ehemalige NPD-Mitglieder füllen einige der personellen Lücken.

 

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

„Pro NRW“ meldet bundesweiten Anspruch an

21.12.2010 - Leverkusen – Die rechtspopulistische „Bürgerbewegung pro NRW“ soll im neuen Jahr einen neuen Namen erhalten.

Rechtspopulistentruppe mit Schlagseite

05.03.2015 -

Die selbst ernannte Bürgerbewegung „pro NRW“ hat mit erheblichen Problemen in den eigenen Reihen zu kämpfen – zusätzlich macht ihr auch die neue Konkurrenz in Gestalt der AfD zu schaffen.

Zweieinhalb Millionen Euro vom Staat für extrem rechte Parteien

09.06.2016 -

Mit knapp 2,6 Millionen Euro trugen die Steuerzahler im Jahr 2014 zur Finanzierung der extrem rechten Parteien NPD, „Republikaner“, „pro NRW“ und „pro Deutschland“ bei. Der größte Batzen floss auf das Konto der NPD, wie aus den Rechenschaftsberichten der Parteien hervorgeht, die der Bundestag jetzt veröffentlichte.

Von den JN zu „pro NRW“

16.12.2013 -

Witten – Mit einem Ex-Funktionär der Jungen Nationaldemokraten als Spitzenkandidat will die „Bürgerbewegung pro NRW“ im Ennepe-Ruhr-Kreis in die am 25. Mai stattfindende Kommunalwahl ziehen.