„Pro NRW“ mit noch mehr NPD-Touch

Von Rainer Roeser
21.12.2015 -

Leverkusen – Die von zahlreichen Parteiaustritten gebeutelte rechtspopulistische Kleinpartei „pro NRW“ hat ihren Vorstand wieder komplettiert. Drei ehemalige NPD-Mitglieder füllen einige der personellen Lücken.

 

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

„Pro NRW“ meldet bundesweiten Anspruch an

21.12.2010 - Leverkusen – Die rechtspopulistische „Bürgerbewegung pro NRW“ soll im neuen Jahr einen neuen Namen erhalten.

Andreas Molau jetzt „pro“-Mitglied

14.05.2010 - Leverkusen – Fünf Tage nach der Landtagswahl hat „pro NRW“ mitgeteilt, dass Andreas Molau Mitglied der selbst ernannten „Bürgerbewegung“ geworden sei.

VDK will Rechte loswerden

24.05.2013 -

Kassel – Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) hat Ausschlussverfahren gegen drei Funktionäre extrem rechter Parteien eingeleitet.

Hausverbot für „pro NRW“-Chef

08.12.2014 -

Die Rechtspopulisten von „pro NRW“ stecken in der Krise: weniger Mitglieder, nicht genug Geld, um alle Funktionäre zufriedenzustellen, die auf eine Alimentierung aus öffentlichen Mitteln hoffen, und Duisburger „Parteifreunde“ erklären Markus Beisicht zur unerwünschten Person.