Juristische Niederlage für NPD-Kader

Von Johannes Hartl
08.03.2016 -

Wegen Verstoßes gegen den Jugendmedienschutz-Staatsvertrag wurde der Betreiber des Neonazi-Web-Radios „FSN“, Patrick Schröder, zu einer Geldbuße von 500 Euro verurteilt. Er soll Lieder zur Verfügung gestellt haben, die Jugendliche negativ hätten beeinflussen können.

Betreiber von Neonazi-Radio vor Gericht gescheitert (Screenshot)

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Rechtsextremer Multiaktivist scheitert vor Gericht

13.04.2015 -

Der Moderator des Neonazi-Online-Senders FSN-TV, Patrick Schröder, wurde am Freitag vor dem Landgericht Weiden in zweiter Instanz zu einer Geldstrafe in Höhe von 4200 Euro verurteilt. Er hatte in einer Sendung im Juli 2014 den strafbaren Hitlergruß gezeigt.

Flop für die Bayern-NPD

18.06.2013 -

Die NPD musste ihren für den 15. Juni geplanten „Bayerntag“ mit Landesparteitag im oberfränkischen Schwarzach kurzfristig absagen. Die Aufstellung der Spitzenkandidaten für die Bundestagswahlen fand auf einer Veranstaltung in Augsburg statt.

„Politische Kundgebung“ mit rechten Klängen

18.07.2016 -

In der kleinen thüringischen Gemeinde Kloster Veßra, in der der Neonazi Tommy Frenck eine Gaststätte betreibt, soll am Samstag zum wiederholten Male eine Veranstaltung stattfinden. Dafür wird im großen Stil geworben, unter anderem auch bei der international aufgestellten „Blood&Honour“-Bewegung.

Schulterschluss beim Fremdenhass

13.04.2016 -

Das Flüchtlingsthema bringt Neonazis unterschiedlicher Parteien und Organisationen zusammen, stellt der Verfassungsschutz Bayern fest. Neu auf ihrem Radar haben die Geheimdienstler vier regionale „Pegida“-Ableger. Rechtsextreme Straf- und Gewalttaten haben zugenommen.