Gewalttätiger NPD-Wahlkampf

Von Kai Budler
07.01.2016 -

In Wahlkämpfen greifen NPD-Funktionäre mitunter zu gewalttätigen Mitteln. Dies zeigt auch der Kommunalwahlkampf in Brandenburg im Mai 2014, als in Neuruppin ein Wahlhelfer der Partei „Die Linke“ geschlagen und getreten wurde.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Gewalttätigkeit gegen Bürgermeister

11.06.2012 -

Bereits zum zweiten Mal innerhalb von zehn Wochen ist im thüringischen Nordhausen ein Kommunalpolitiker von Neonazis angegriffen worden. Beim „Rolandsfest“ zum 1085-jährigen Jubiläum der Stadt attackierten Neonazis am Samstagnachmittag den Bürgermeister Matthias Jendricke (SPD) und verletzten ihn.

Brauner Schulterschluss bedingt harmonisch

08.06.2015 -

In Neuruppin versuchen die neonazistischen Konkurrenz-Parteien „Die Rechte“ und „Der III. Weg“ einen gemeinsamen Auftritt auch mit Vertretern der NPD. Blockaden setzen der Inszenierung ein Ende.

Neonazis als angebliche „Kinderschützer“

01.10.2012 -

Unter dem Motto „Härtere Strafen für Sexualstraftäter“ haben rund 200 Personen am Samstag an einem Neonazi-Aufmarsch im sachsen anhaltinischen Stendal teilgenommen. Unter den Demonstranten befinden sich auch Bürger des Stendaler Ortsteils Insel, in dem gegen zwei ehemalige Sexualstraftäter gehetzt wird, die seit Juli vergangenen Jahres dort wohnen.

Braunes „Gedenken“ in Weimar

07.02.2013 -

Neben den „Trauermärschen“ in Dresden und Magdeburg versuchen Neonazis jetzt offenbar am kommenden Samstag einen weiteren Aufzug zum „Bombengedenken“ in Weimar zu etablieren.