Explosive Pläne

10.09.2013 -

Dortmund/Emmendingen – Der Neonazi aus Baden-Württemberg, der vor eineinhalb Wochen bei einer Demonstration in Dortmund durch den Wurf eines Böllers fünf Personen verletzt haben soll, sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, den Bau eines weiteren Sprengsatzes in Auftrag gegeben zu haben, mit dem er – technisch raffiniert – gegen „politische Gegner“ vorgehen wollte.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Explosives braunes Trio

06.08.2014 -

Freiburg/Dortmund – Die Staatsanwaltschaft Freiburg will in wenigen Wochen über die Anklage gegen drei Neonazis entscheiden. Die Ermittler werfen dem Trio Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz beziehungsweise eine gefährliche Körperverletzung vor.

Knast für „Die Rechte“-Bundesvize?

10.05.2016 -

Dortmund – Die Dortmunder Neonazi-Szene wird wahrscheinlich demnächst für längere Zeit auf eines ihrer führenden Mitglieder verzichten müssen.

„Pro NRW“ auf neuen Wegen

07.06.2016 -

Bonn – Mit einer Demonstration am 18. Juni in Bonn-Bad Godesberg versucht sich die rechtspopulistische „Bürgerbewegung pro NRW“, die in den letzten Monaten vor allem durch eine andauernde Austrittswelle auffiel, wieder ins Gespräch zu bringen.

 

Neonazis unter neuem Label?

14.09.2012 -

Dortmund – Die Hinweise, dass Neonazis aus dem östlichen Ruhrgebiet nach dem Verbot ihrer Organisationen „Nationaler Widerstand Dortmund“ und „Kameradschaft Hamm“ zumindest teilweise unter dem Label der Partei „Die Rechte“ weiterarbeiten wollen, verdichten sich.