Dortmunder „Wahlkampfauftakt“ tief im Südwesten

Von Tomas Sager
18.11.2013 -

Mitten in Dortmund, mit mehreren Hundert Besuchern und vier Rechtsrock-Bands wollte die Partei „Die Rechte“ am Samstag in den Kommunalwahlkampf starten. Das klappte nicht. Man traf sich stattdessen im tiefsten Baden-Württemberg; nur 120 Neonazis kamen; und auch eine der Bands fehlte.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Vorweihnachtliche Störaktion

24.12.2012 -

Dortmund – Rund 100 Neonazis haben am Sonntag an drei Kundgebungen teilgenommen, die in der Nähe der Wohnungen von Dortmunder Politikern stattfanden.

Wahlkampfauftakt mit Neonazi-Konzert

24.10.2013 -

Dortmund – Vier Neonazi-Bands sollen bei einem Konzert am 16. November im Ruhrgebiet auftreten. Die Partei „Die Rechte“ lädt dazu ein.

Aus für Neonazi-Treffpunkt

12.12.2013 -

Im Gasthof „Zum Rössle“ im mittelbadischen Söllingen haben seit Juni bereits sechs Rechtsrock-Konzerte mit bis zu 350 Besuchern stattgefunden – ab Januar ist damit endlich Schluss.

Worch-Partei im Spagat

13.10.2014 -

Ex-Anführer zweier verbotener Neonazi-Vereinigungen halten auch in den nächsten beiden Jahren beim nordrhein-westfälischen „Die Rechte“-Landesverband die Fäden in der Hand. Ihr Bundesvorsitzender Christian Worch will von einer „Wesensnähe“ zum Nationalsozialismus nichts wissen.