Abfuhr für braune Listen

Von Johannes Hartl
04.02.2014 -

Die bayerischen Neonazi-Tarnorganisationen „Bürgerinitiative Soziales Fürth“ und „Bürgerinitiative Ausländerstopp Augsburg“ können bei den Kommunalwahlen nicht antreten.

Der bayerische NPD-Chef Richter im September 2012 bei einer BIA-Kundgebung in München; Photo: J.H.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

„Deutschenfreundliche Politik“

20.12.2013 -

Bei den Kommunalwahlen 2014 will die NPD mit ihrer Tarnorganisation „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ neben Nürnberg und München auch in den Augsburger Stadtrat einziehen.

Braune Tarnvereine

05.09.2013 -

Bemüht um ein seriöses Auftreten haben Neonazis aus den Reihen des „Freien Netzes Süd“ in den zurückliegenden Jahren zwei „Bürgerinitiativen“ gegründet. Doch das Konzept hat sich für die Szene nur bedingt bewährt – tatsächliche Erfolge blieben bislang aus.

NPD-Liste in den Stadträten

18.03.2014 -

Bei den Kommunalwahlen in Bayern hat die NPD-Liste„Bürgerinitiative Ausländerstopp“ in München und Nürnberg ihre Mandate gehalten — mit Verlusten in der Landeshauptstadt.

Bayern-NPD auf dem Tiefpunkt

02.08.2013 -

Seit Karl Richter Ende 2012 die Führung des bayerischen NPD-Landesverbandes Ende 2012 übernommen hat, stolpert die Partei von Desaster zu Desaster. Die Bilanz von Richters bisheriger Amtszeit fällt verheerend aus, die Neonazi-Szene bleibt spürbar auf Distanz.