März 2016

Der Blick nach Rechts erschien bis 2010 als ePaper bzw. gedruckte Ausgabe. Seit 2010 erscheint der Blick nach Rechts ausschließlich online. Hier können Sie unsere Ausgaben bis 2010 recherchieren.

Nutzen Sie bitte auch unser Text-Archiv: http://www.bnr.de/archiv/texte

Hier können Sie unseren Newsletter bestellen: http://www.bnr.de/content/newsletter-von-bnrde

Brandherde im Gebälk der AfD

30.03.2016 -

Die AfD-Chefin Frauke Petry ist dabei, sich selbst parteiintern zu isolieren – in der AfD-Spitze entwickeln sich indes andernorts neue Gemeinsamkeiten.

Braunes Ostertreiben

29.03.2016 -

Die Ostertagung des völkischen „Bundes für Gotterkenntnis (Ludendorff)“ (BfG) in der Lüneburger Heide haben auch Rechtsextremisten dem europäischen Ausland besucht.

Deutsch-griechische Kameradschaft

24.03.2016 -

Zwischen der griechischen Neonazi-Partei „Goldene Morgenröte“ und dem mittlerweile verbotenen „Freien Netz Süd“ gab es über Jahre gute personelle Kontakte. Unter dem Dach der Partei „Der III. Weg“ wird die Kooperation fortgeführt.

AfD-Fraktion mit klarem Rechtsdrall

23.03.2016 -

In Sachsen-Anhalt ist die rechtspopulistische AfD mit 25 Abgeordneten in den Landtag eingezogen – über parlamentarische Erfahrung verfügen weder sie noch der Fraktionsvorstand.

AfD: Blinker nach rechts

18.03.2016 -

Das Berliner Recherche-Netzwerk „Correctiv“ hat den Entwurf des AfD-Grundsatzprogramms veröffentlicht. Die AfD präsentiert sich dabei als neoliberale und rechtspopulistische Partei, die den Sozialstaat zurückschrauben, Steuergeschenke an Unternehmen und Gutverdienende verteilen, mit Deutschtümelei und Anti-Islam-Parolen punkten und am liebsten weit zurück in die 70er und 80er Jahres des vorigen Jahrhunderts will.

AfD-Abgeordnete treten Rückzug an

17.03.2016 -

Der eine hetzte bei Facebook, der andere hatte Verbindungen zur rechtsextremen „Reichsbürger“-Bewegung: Nach öffentlichem Druck verzichten zwei gerade gewählte Kreistagsabgeordnete der AfD in Hessen auf ihre Mandate.

Alternative führt in die Sackgasse

16.03.2016 -

Die jüngsten Wahlerfolge der Rechtspopulisten sollten mit mehr Gelassenheit gesehen werden. Unzufriedenheit mit den Regierenden hat es immer gegeben. Und Tausende Unzufriedene verfallen nicht in Resignation und Protest, sondern setzen sich für Menschlichkeit ein.

AfD: Unübersehbare Rechtsdrift

14.03.2016 -

Nach dem „Super-Wahlsonntag“ zählt die rechtspopulistische AfD weitere 61 Landtagabgeordnete. Von ihnen können mindestens zwei Dutzend zum rechten Flügel der Partei gerechnet werden. Im Schatten des AfD-Erfolgs blieben NPD, „Die Rechte“ und der „III. Weg“ in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ohne Chance.

Die AfD und „Compact“: Eine Allianz der „Mutigen“

11.03.2016 -

Als „Lügen-“ oder „Pinocchio-Presse“ bezeichnen Vertreter der AfD öffentlich-rechtliche Medien gern, klagen über eine ungerechte Behandlung ihrer Partei. Das „Compact“-Magazin springt in diese Bresche und schickt sich an, Sprachrohr der AfD zu werden.

AfD: Partei mit Schlagseite

10.03.2016 -

In Sachsen-Anhalt können offenbar weder das völkisch-nationalistische geprägte Programm noch Rechtsaußen-Kontakte der Kandidaten den prognostizierten Aufstieg der AfD stoppen.

Die AfD: Wohl keine Alternative

09.03.2016 -

Am 13. März erlebt ihr euer blaues Wunder!“ Anhänger der „Alternative für Deutschland“ geben sich siegessicher, sehnen den „Supersonntag“ regelrecht herbei. Ein Blick auf die Landtagsfraktionen der Partei zeigt: Konstruktive Arbeit im Parlament ist nicht ihre Stärke.

Schützenhilfe für die AfD

08.03.2016 -

In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz macht eine Aktion von angeblich „besorgten Bürgern“ mit fremdenfeindlichen Plakaten und rassistischen Karikaturen sich für die AfD stark – die Zweifel an der Seriosität der AfD-Landtagskandidaten wachsen.

Schlechte Karten für die NPD

04.03.2016 -

Eine Woche vor drei wichtigen Landtagswahlen steckt die NPD in einem Dilemma. Viele von denen, die zuletzt aus „Protest“ für die Partei gestimmt haben, dürften diesmal zur chancenreicheren AfD abwandern. Und der Teil ihrer Wählerschaft, der offen (neo-)nationalsozialistische Aussagen und (noch) militantere Sprüche erwartet, findet zumindest in Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz bekenntnisfreudigere Alternativen auf den Wahlzetteln.

NPD: „Klima der Gewalt“ bis „normale Partei“

03.03.2016 -

Nachdem die Verfahrenshindernisse im Verbotsverfahren ausgeräumt wurden,  war der Nachmittag am Bundesverfassungsgericht von den Statements der Sachverständigen geprägt. Vier Experten wurden zur NPD gehört, deren Aussagen gingen in teils völlig unterschiedliche Richtungen.

Front National sucht neue Wege

02.03.2016 -

Beim extrem rechten Front National gibt es Bestrebungen, stärker im rechtskonservativen und wirtschaftsliberalen Spektrum anzudocken. Im Februar hat sich die Parteispitze zu einem „Strategieseminar“ zusammengefunden.