„Altermedia“-Betreiber angeklagt

18.01.2017 -

Seit knapp einem Jahr ist das rechtsextreme Hetzportal „Altermedia“ abgeschaltet, nun hat die Bundesanwaltschaft Anklage gegen fünf Personen erhoben. Sie sollen als Administratoren und Moderatoren der Homepage tätig gewesen sein.

AfD-Rechtsaußen wegen Volksverhetzung angezeigt

18.01.2017 -

Mit seinen Aussagen zur deutschen Gedenkkultur sorgt der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke einmal mehr für Empörung. Am Tag danach sieht sich der völkisch-nationalistische AfD-„Flügel“-Mann gleich mit mehreren Strafanzeigen konfrontiert – unter anderem aus den Reihen der SPD.

Hassmusik mit „Blood&Honour“

18.01.2017 -

Das international aufgestellte neonazistische „Blood&Honour“-Netzwerk arbeitet grenzüberschreitend. Im nun veröffentlichten Jahresprogramm werden auch zwei Auftritte in „East-Germany“ angekündigt.

Rechte Pilgerstätte Breitscheidplatz

17.01.2017 -

Extrem rechte Gruppen versuchen den Berliner Terroranschlag für rassistische Proteste zu instrumentalisieren. Bislang scheitern sie allerdings allesamt an geringen Teilnehmerzahlen.

Die NPD politisch bekämpfen

17.01.2017 -

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, die NPD nicht zu verbieten. Politiker/innen der SPD reagieren enttäuscht, wollen den extremen Rechten aber nicht das Feld überlassen. Nun soll die NPD auf anderen Wegen bekämpft werden.

Mit Stock zur „Allgida“-Demo

17.01.2017 -

Das Amtsgericht Kaufbeuren verurteilte einen Teilnehmer des „Allgida“-Aufmarsches vom Februar 2016 wegen Führens einer Waffe auf der unangemeldeten extrem rechten Versammlung zu einer Geldstrafe. Thomas H. soll nach Ansicht des Gerichtes den Haltestock seiner Deutschlandfahne angespitzt haben, um Gegendemonstranten zu verletzen.

Die NPD bleibt gefährlich

17.01.2017 -

Die unverständliche Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts gibt Rechtsextremen eine Legitimation.

NPD-Liedermacher bei „pro NRW“

16.01.2017 -

Leverkusen – Im Kampf gegen die eigene Bedeutungslosigkeit drängt die rechtspopulistische Kleinpartei „pro NRW“ immer weiter nach rechtsaußen. Beim Neujahrsempfang der selbst ernannten „Bürgerbewegung“ trat der Neonazi-Barde Frank Rennicke auf.

Rechte Attacke auf Berliner Sozialdemokratin

16.01.2017 -

Wieder zündeln Neonazis im Berliner Bezirk Neukölln. Am Samstag wurde in Britz das Auto einer SPD-Politikerin, die auch bei den Falken engagiert ist, angezündet. 24 Anschläge gab es im Bezirk allein 2016.

Brauner Spuk in Köln

16.01.2017 -

Rund 110 Teilnehmer waren dem Aufruf von Kölner Neonazis gefolgt, um gegen „Silvester 2015“ zu demonstrieren – der angekündigte Marsch vor das Polizeipräsidium wurde untersagt.