„Trotz Verbot nicht tot“

Kader der verbotenen KAL haben sich unter dem Deckmantel „Die Rechte“ neu organisiert; Photo: M.K.
02.03.2015 -

Rund zweieinhalb Jahre nach dem Verbot der „Kameradschaft Aachener Land“ (KAL) hat der harte Kern der Neonazi-Bande neue Strukturen aufgebaut, so dass die Vermutung nahe liegt, dass diese Gruppe zumindest partiell weiter aktiv ist. Und zwar unter dem Deckmantel des Kreisverbandes Aachen-Heinsberg der Neonazi-Minipartei „Die Rechte“ (DR).



Ganzen Artikel lesen

Aktuelles

Neonazi-Partei „Die Rechte“ zeigt Präsenz

03.03.2015 -

Dortmund/München – Während in NRW die „Montagsdemonstrationen“ nach Dresdner Pegida-Vorbild von Woche zu Woche kleiner ausfallen, setzt die Worch-Partei „Die Rechte“ im einwohnerstärksten Bundesland offenbar stattdessen wieder mehr auf eigene Aktionen.

Marcel Schilf-Memorial

03.03.2015 -

„Blood&Honour“-Skandinavien plant für den 2001 verstorbenen Neonazi und Musikhändler ein Gedenkkonzert mit internationaler Beteiligung, mit dabei ist die deutsche Band „Kraftschlag“.

Kein Urheberrecht für „Stahlgewitter“

02.03.2015 -

Der Rechtsrocker und Versandhändler Jens Hessler ist mit seinem gegenüber der Südtiroler Band „Frei.Wild“ erhobenen Plagiatsvorwurf abgeblitzt.

Querfront ohne linken Flügel

02.03.2015 -

An die 800 Personen haben in Berlin an einer verschwörungstheoretischen Kundgebung „für den Frieden” teilgenommen.

Hintergrund

AfD-Rechtsaußen drohen mit Abgang

23.02.2015 -

Berlin/Schnellroda – Die AfD will zwei Vordenker der „Neuen Rechten“ nicht als Mitglieder haben. Vertreter des rechten Parteiflügels drohen nun mit Austritt. Und der AfD-Landesverband Sachsen-Anhalt will das Veto des Bundesvorstands gegen die Aufnahme von Götz Kubitschek und Ellen Kositza nicht hinnehmen.

Mörderischer Nagelbombenattentäter

20.02.2015 -

Der britische Rechtsterrorist David Copeland verbüßt in einem Hochsicherheitsgefängnis in London eine lebenslange Haftstrafe. Wiederholt hat er im Gefängnis Mithäftlinge brutal angegriffen und schwer verletzt – so erst im vergangenen Monat.

Rechtsrock am „Erfurter Kreuz“

18.02.2015 -

Auch ein Jahr nach dem brutalen Überfall von Neonazis auf eine Feier im thüringischen Ballstädt liegt noch keine Anklage der Staatsanwaltschaft vor. Ein Tatbeteiligter betätigt sich derweil als Veranstalter von braunen Konzerten.

Zivilgesellschaft

Screenshot

Überlebende des Grauens

Nur wenige Kinder haben das nationalsozialistische Lager Auschwitz überlebt. Die meisten zum Ende Waisen, sie kannten weder ihren Namen noch ihr Alter. Alwin Meyer hat sie gefunden. In seinem Buch „Vergiss Deinen Namen nicht“ erzählen sie vom Leben im Lager und vom Weiterleben nach Auschwitz.

Screenshot

Kollektiver Hass

Die bürgerkriegsartigen Krawalle von Rostock-Lichtenhagen haben sich ins kollektive Gedächtnis eingebrannt. Warum sich Tausende von Menschen an den rassistischen Ausschreitungen beteiligten, versucht der ausdrucksstarke Spielfilm „Wir sind jung. Wir sind stark“ zu ergründen.

Screenshot Verlagsseite

Politisches Dach für nationale Populisten

Mit der „Alternative für Deutschland“ ist 2014 eine neue rechts- und nationalkonservative Partei in drei Landesparlamente sowie ins Europaparlament eingezogen. Ein jüngst erschienenes Sachbuch untersucht die Rechtsaußen- und rechtspopulistischen Tendenzen der AfD.