AfD-Rechtsaußen fordern Belohnung

Gegen die „Deutschlandabschaffer“, der Rechtsausleger und Thüringer AfD-Chef Björn Höcke; Photo: K.B.
26.08.2015 -

Sechs Wochen nach ihrem Essener Parteitag ist die AfD aus den Schlagzeilen verschwunden. Doch die Konflikte schwelen untergründig weiter. Der radikale Flügel, mit dessen Hilfe Frauke Petry an die Macht gekommen ist, verlangt seinen Lohn: inhaltlich, etwa in der Asylpolitik, und personell, wenn die Löcher zu stopfen sind, die der Abgang von Ex-Parteisprecher Bernd Lucke und seiner Gefolgsleute gerissen hat.



Ganzen Artikel lesen

Aktuelles

Spuren in die Neonazi-Szene

31.08.2015 -

Drei Tatverdächtige des Brandanschlags in Salzhemmendorf sitzen in Untersuchungshaft, gegen sie wird unter anderem wegen gemeinschaftlichen versuchten Mordes ermittelt.

Gewaltschwelle sinkt weiter

28.08.2015 -

Auch in Brandenburg ist die rassistische Gewalt in diesem Jahr drastisch angestiegen. Das zeigt die Statistik des Vereins Opferperspektive.

„Brainwash“ bei „Hexagone“

28.08.2015 -

Frankreich (Marseille) – Die bestehenden französisch-deutschen „Blood&Honour“-Verbindungen ermöglichen einmal mehr eine Veranstaltung, bei der deutscher Rechtsrock eine Rolle spielt.

„Überparteilich“ gegen Flüchtlinge

28.08.2015 -

Eisenach – Der NPD-Landesverband Thüringen mobilisiert für eine am morgigen Samstag in Eisenach stattfindende überparteiliche Demonstration „gegen Asylinvasion“.

Hintergrund

Bedenkliche Rechtsaußen-Kontakte

21.08.2015 -

Die Kieler CDU hat mit der neurechten „Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft“ (SWG) gemeinsame Vorträge mit Geschichtsverdrehern vom rechten Rand durchgeführt.

„Die Rechte“ zwischen SA und Partei

20.08.2015 -

Mit provokativen Aktionen sorgt die neonazistische Worch-Partei für Propaganda und mediale Schlagzeilen – zur Festigung ihres Parteienstatus‘ plant sie Kandidaturen zu den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt.

„Thügida“-Sommerpause beendet

19.08.2015 -

In Thüringen haben rund 1000 Personen gegen landesweit vier rechtsextreme Aufmärsche am Todestag des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß mit insgesamt rund 500 Teilnehmern protestiert.

Zivilgesellschaft

Fremdenfeindliche Hetzer im sächsischen Heidenau (Screenshot)

Dem rechten Rand entgegenstellen

Die gewalttätigen Ausschreitungen von Neonazis in Heidenau zeigen einmal mehr, dass die Unterbringung von Flüchtlingen besser organisiert werden muss. SPD-Chef Sigmar Gabriel besuchte den Ort der Krawalle und wählte klare Worte.

„Der Auschwitz-Prozeß und die Justiz“: Unter diesem Titel berichtete der „Vorwärts“ am 18. August 1965

Der „Vorwärts“ und der Auschwitz-Prozess

Vor 50 Jahren fielen die Urteile im so genannten Auschwitz-Prozess. Angeklagt waren 21 SS-Männer und ein Funktionshäftling aus dem früheren Konzentrationslager. Der „Vorwärts“ fand klare Worte.

Klare, aber vergebliche Warnung: Titel des „Vorwärts“ vom 7. August 1932

Wie der „Vorwärts“ 1932 vor Hitler warnte

Auf Facebook hat ein Faksimile des „Vorwärts“-Titels vom 7. August 1932 für reichlich Furore gesorgt. Die Redaktion warnte darin mit deutlichen Worten vor den Nazis. Wir erklären die Hintergründe – und bieten die Titelseite zum Nachlesen als Download an.