Umtriebige Neonazi-Strukturen im Nordosten

Neonazi-Treffpunkt „Thinghaus“ in Grevesmühlen; Photo: A.R.
24.03.2015 -

Ob bei der MVgida oder im „Thinghaus“ in Grevesmühlen, die braune Szene in Mecklenburg-Vorpommern zeigt sich stabil.



Ganzen Artikel lesen

Aktuelles

V heißt Vertrauen

29.03.2015 -

Die NPD wird nach wie vor vom Staat gefüttert und zugleich bespitzelt. Ein Parteiverbot ist fraglich.

Revisionistentreffen im Südharz

27.03.2015 -

In der nunmehr siebten Auflage findet Mitte April ein Lesertreffen von Meinolf Schönborns Neonazi-Zeitschrift „Recht & Wahrheit“ statt.

Molotowcocktail im Regierungsviertel

27.03.2015 -

Auf das Paul-Löbe-Haus wurde  erneut einen Anschlag verübt - der Tat wird ein rechtsintellektueller Hintergrund zugeordnet.

NPD-Chef Franz zu Gast in Hessen

27.03.2015 -

Büdingen – Der hessische Landesverband der NPD lädt für kommenden Samstag zu einer Vortragsveranstaltung nach Mittelhessen ein.

Hintergrund

Foto: O. Bellina

Udo Voigt: Putin-Fan im Europaparlament

30.03.2015 -

Seit einem Dreivierteljahr sitzt Udo Voigt im Europaparlament – weithin isoliert. Mit „seiner“ NPD ist er immer noch nicht im Reinen. Stattdessen widmet er sich der internationalen Kontaktpflege.

Rendezvous der Verschwörungstheoretiker

23.03.2015 -

Umsturzträume sowie antiamerikanische und nationalistische Töne – auf dem „Alternativen Wissenskongress“ am Sonntag in Witten kochen die Redner ihre ideologischen Süppchen.

Weit verzweigtes Terror-Netzwerk

20.03.2015 -

Gaben die NSU-Helfer von „Blood&Honour“ den Staffelstab an Mitglieder der späteren „Nationalen Sozialisten Chemnitz“ (NSC) weiter? Zahlreiche Hinweise deuten darauf hin.

Zivilgesellschaft

Prominente klären an Schulen über Rechtsextremismus auf; (Sceenshot)

Über Nazis reden

Prominente „Störungsmelder on tour“ klären bundesweit über Rechtsextremismus auf und suchen das offene Gespräch mit Schülern, ohne erhobenen Zeigefinder. Im Rahmen der Internationalen Aktionswochen gegen Rassismus hat der Verein „Gesicht Zeigen!“ sein Dauerprojekt in Berlin vorgestellt.

Screenshot

Überlebende des Grauens

Nur wenige Kinder haben das nationalsozialistische Lager Auschwitz überlebt. Die meisten zum Ende Waisen, sie kannten weder ihren Namen noch ihr Alter. Alwin Meyer hat sie gefunden. In seinem Buch „Vergiss Deinen Namen nicht“ erzählen sie vom Leben im Lager und vom Weiterleben nach Auschwitz.

Screenshot

Kollektiver Hass

Die bürgerkriegsartigen Krawalle von Rostock-Lichtenhagen haben sich ins kollektive Gedächtnis eingebrannt. Warum sich Tausende von Menschen an den rassistischen Ausschreitungen beteiligten, versucht der ausdrucksstarke Spielfilm „Wir sind jung. Wir sind stark“ zu ergründen.