„Pro Deutschland“ im Existenzkampf

Die rechtspopulistische Kleinpartei will „überall im Berliner Stadtgebiet plakativ sichtbar sein“; (Screenshot)
26.07.2016 -

Als eine von 21 Parteien tritt „pro Deutschland“ im September bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus an. Für die Rechtspopulisten rund um Manfred Rouhs geht es auch finanziell um Sein oder Nichtsein. Zwischen der NPD, die selbst bangen muss, und der AfD bleibt wenig Platz.



Ganzen Artikel lesen

Aktuelles

Schlappe für die NPD in Karlsruhe

27.07.2016 -

Karlsruhe/Berlin – Das Bundesverfassungsgericht hat einen Eilantrag der NPD abgelehnt. Damit wollte die rechtsextreme Partei erreichen, dass ihr die Zentrale in Berlin-Köpenick rückübertragen wird, bis ein Urteil im NPD-Verbotsverfahren fällt.

„Pro NRW“ gegen Erdogan

27.07.2016 -

Köln – Die unter Auflösungserscheinungen leidende rechtspopulistische Partei „pro NRW“ plant gewohnt vollmundig eine „überparteiliche Großdemonstration“ am kommenden Sonntag. Anlass ist ein Aufzug von Anhängern des türkischen Staatspräsidenten Erdogan in der Domstadt.

Bremer Rechtspopulist ist Rocker

26.07.2016 -

Lautstark setzt sich Fritjof Balz gegen „schwerkriminelle Jugendliche“ mit ausländischen Wurzeln ein – gegenüber einer schwerkriminellen Rockergang zeigt der Bremer Lokalpolitiker allerdings wenig Distanz. Gemeinsam mit „Hells Angels“ baut er einen neuen Treffpunkt auf.

Braunes „Familienfest“

26.07.2016 -

Erfurt – Die Neonazi-Partei „Die Rechte“ in Mittelthüringen versucht, sich als soziale Kraft mit Kümmerer-Image zu inszenieren.

Hintergrund

Antisemit in der AfD

25.07.2016 -

Der nordhessische AfD-Kreistagsabgeordnete Gottfried Klasen hetzt im Internet gegen Juden – unter anderem.

Wahlkampfstart der AfD im Norden

21.07.2016 -

AfD-Anhänger bejubelten bei der Veranstaltung am Mittwoch in Rostock ihr Idol Frauke Petry. Auch einige Personen aus der neurechten „Identitären Bewegung“ besuchten die AfD-Kundgebung.

Alternative Pegida-Partei

19.07.2016 -

Pegida-Chef Lutz Bachmann hat die Gründung einer neuen Partei am rechten Rand bekannt gegeben. Jene AfDler, die eine zu enge Zusammenarbeit mit dem Vormann der Dresdner „Retter des Abendlandes“ ablehnen, dürften sich bestätigt sehen.

 

Zivilgesellschaft

Die SPD-Bundestagsabgeordneten Susann Rüthrich und Uli Grötsch sehen den Verfassungsschutz schlecht aufgestellt; Photo: D. Braun / pixelio.de

„Blankes Entsetzen“ über das „Chaos“

Mit dem Parlamentsbetrieb geht auch der zweite NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages in die Sommerpause. Über Erfolge, Rückschläge und Aussichten sprach vorwärts.de mit den SPD-Obleuten Susann Rüthrich und Uli Grötsch.

Rechtspopulisten schüren weit verbreitete Ressentiments gegen den Islam; Photo (Archiv): bnr.de/H.K.

Islamfeindschaft als Dauerbrenner

Hysterisch, hoch emotional, fast panisch – so lässt sich die Debatte über den Islam in Deutschland beschreiben. Der Grund: Viele Anhänger der Rechtspopulisten leben in einer „erfundenen Realität“, meint der Journalist Mohamed Amjahid. Größter Profiteur ist die AfD.

Gemeinsame Resolution gegen Rechts; (Screenshot: Webseite MBR)

„Berliner Konsens gegen Rechts“

Die im Berliner Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien beschließen zum Wahlkampf eine gemeinsame Resolution gegen NPD und AfD.