Empfindlicher Schlag für die NPD

Der Verlust der sächsischen Landtagsfraktion bedeutet für die NPD einen herben Einschnitt; Photo: Otto Belina
01.09.2014 -

Die sächsische NPD hat den Wiedereinzug in den Dresdner Landtag nur knapp verfehlt – die rechtsextreme Partei empört sich über den Erfolg ihrer „Hauptkonkurrentin“ AfD und will eine Neuauszählung der Stimmzettel erzwingen.



Ganzen Artikel lesen

Aktuelles

Alte Bekannte aus der Szene

02.09.2014 -

Weinheim/Gera – Der rechtskräftig verurteilte Holocaust-Leugner Günter Deckert aus dem nordbadischen Weinheim hat ein voluminöses Buch mit dem Titel „Hinter Gittern in deutschen Kerkern. Wie man als Geschichtsrevisionist abgestraft und kriminalisiert wird“ verfasst.

Tätowierter NPD-Lokalpolitiker

02.09.2014 -

Erkelenz – Wegen einer auf seinem Unterarm tätowierten SS-Losung soll sich der NPD-Ratsmann Christian Remberg im Oktober vor Gericht verantworten.

Noch ist die NPD da

01.09.2014 -

Dass die NPD nicht mehr im Sächsischen Landtag sitzt, ist überraschend und erfreulich, aber kein Grund, den Rechtsextremismus zu unterschätzen.

NPD-Debakel in den Großstädten

01.09.2014 -

Dresden – 809 fehlende Stimmen gaben am Ende den Ausschlag: Die NPD hat bei der gestrigen Landtagswahl in Sachsen mit 4,95 Prozent (2009: 5,6 Prozent) den Wiedereinzug in das Parlament in Dresden knapp verfehlt.

Hintergrund

Der NSU-Quartiermacher

29.08.2014 -

Neue Videoaufnahmen des MDR belasten den mutmaßlichen NSU-Helfer und Neonazi Matthias D. aus dem Erzgebirge.

Märkische NPD im Abseits

26.08.2014 -

Mit fremdenfeindlichen und sozialdemagogischen Hetzparolen will die rechtsextreme NPD in den Brandenburger Landtag einziehen – die Erfolgsaussichten sind eher schlecht.

Schulterschluss mit der NPD?

25.08.2014 -

Die Neonazi-Partei „Die Rechte“ organisierte am Samstag zwei Kundgebungen in Dortmund. Mit schwacher Beteiligung. Dafür war aber NPD-Landeschef Claus Cremer mit von der Partie.

Zivilgesellschaft

Gabriel: „Anschlag auf das Zentrum der Gesellschaft“; Photo: de.wikipedia.org/wiki/Datei:Mevlana-mosque-berlin.JPG

SPD-Chef besucht Moschee nach Brand

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat am Samstag die durch ein Feuer schwer beschädigte Mevlana-Moschee in Berlin-Kreuzberg besucht. Vor Ort signalisierte er Unterstützung für die muslimische Gemeinde und rief zu einem friedlichen Zusammenleben auf.

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig: Einfaches ‚Wegklicken’ hilft da nicht“; Photo: vorwärts.de

Nazis raus aus den sozialen Netzwerken

Jugendliche stoßen beim Surfen in den sozialen Netzwerken vermehrt auf getarnte oder offene Propaganda von Neonazis. Mit der Problematik setzt sich der Jahresbericht des Projekts „Rechtsextremismus Online“ auseinander.

Webseite IDA e.V.

Wirksames Handeln gegen Rechts

Die von Mathis Blome und Barbara Manthe herausgegebene Broschüre „Zum Erfolg verdammt – Bundesprogramme gegen Rechtsextremismus“ beschäftigt sich mit der Frage, inwiefern die bundesweiten Kampagnen gegen rechtes Gedankengut gefruchtet haben.