Der NSU-Quartiermacher

Mutmaßlicher NSU-Unterstützer D. war bei der rassistischen „Weißen Bruderschaft Erzgebirge“ beziehungsweise „Brigade Ost“ aktiv; Photo: Otto Belina
29.08.2014 -

Neue Videoaufnahmen des MDR belasten den mutmaßlichen NSU-Helfer und Neonazi Matthias D. aus dem Erzgebirge.



Ganzen Artikel lesen

Aktuelles

Erhebliches Sündenregister

29.08.2014 -

Erfurt – Die NPD in Thüringen gibt sich im Landtagswahlkampf gern seriös und nennt sich eine in ihrem Wahlprogramm „Partei der Sicherheit und Ordnung“. Dabei sind zwei Fünftel ihrer kommunalen Mandatsträger rechtskräftig verurteilt.

Neonazistische Finte

29.08.2014 -

Weißenburg – Im bayerischen Weißenburg sind Neonazis als Betreiber einer Facebook-Seite geoutet worden, auf der der Rücktritt eines Kommunalpolitikers gefordert wird. Unterzeichnet haben zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, die den rechtsextremen Hintergrund der Kampagne nicht kannten, aber offensichtlich mit der Forderung sympatisieren.

Neues braunes Haus in Thüringen

28.08.2014 -

Schon seit Jahren sind in Thüringen Immobilien im Besitz von Neonazis ein großes Problem. Nun hat ein NPD-Funktionär erneut ein Haus in dem Bundesland gekauft.

Neonazis ziehen vor Gericht

28.08.2014 -

Einen Monat nach dem Verbot des bayerischen Neonazi-Netzwerks „Freies Netz Süd“ will die Szene jetzt die Verbotsverfügung des Innenministeriums juristisch anfechten lassen.

Hintergrund

Märkische NPD im Abseits

26.08.2014 -

Mit fremdenfeindlichen und sozialdemagogischen Hetzparolen will die rechtsextreme NPD in den Brandenburger Landtag einziehen – die Erfolgsaussichten sind eher schlecht.

Schulterschluss mit der NPD?

25.08.2014 -

Die Neonazi-Partei „Die Rechte“ organisierte am Samstag zwei Kundgebungen in Dortmund. Mit schwacher Beteiligung. Dafür war aber NPD-Landeschef Claus Cremer mit von der Partie.

Fehlentscheidungen und Desinteresse

20.08.2014 -

Der NSU-Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtages attestiert den Behörden bei der Fahndung nach dem Trio, das später als „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) bekannt wurde, ein „einziges Desaster“. Der Thüringer Verfassungsschutz habe die Gründung und den Aufbau von rechtsextremen Strukturen gar unterstützt und begünstigt.

Zivilgesellschaft

Gabriel: „Anschlag auf das Zentrum der Gesellschaft“; Photo: de.wikipedia.org/wiki/Datei:Mevlana-mosque-berlin.JPG

SPD-Chef besucht Moschee nach Brand

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat am Samstag die durch ein Feuer schwer beschädigte Mevlana-Moschee in Berlin-Kreuzberg besucht. Vor Ort signalisierte er Unterstützung für die muslimische Gemeinde und rief zu einem friedlichen Zusammenleben auf.

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig: Einfaches ‚Wegklicken’ hilft da nicht“; Photo: vorwärts.de

Nazis raus aus den sozialen Netzwerken

Jugendliche stoßen beim Surfen in den sozialen Netzwerken vermehrt auf getarnte oder offene Propaganda von Neonazis. Mit der Problematik setzt sich der Jahresbericht des Projekts „Rechtsextremismus Online“ auseinander.

Webseite IDA e.V.

Wirksames Handeln gegen Rechts

Die von Mathis Blome und Barbara Manthe herausgegebene Broschüre „Zum Erfolg verdammt – Bundesprogramme gegen Rechtsextremismus“ beschäftigt sich mit der Frage, inwiefern die bundesweiten Kampagnen gegen rechtes Gedankengut gefruchtet haben.